CoboCards App FAQ & Wishes Feedback
Language: English Language
Sign up for free  Login

Get these flashcards, study & pass exams. For free! Even on iPhone/Android!

Enter your e-mail address and import flashcard set for free.  
Go!
All main topics / Psychologie / Grundlagen der Sozialpsychologie

Sozialpsychologie (264 Cards)

Say thanks
1
Cardlink
0
Was sind die 3 Grundannahmen empirischer Wissenschaft?
  • Determinismus (Regelhaftigkeit)
  • Empirismus (Beobachtbarkeit)
  • Überprüfbarkeit (Justification)
Tags: empirische Wissenschaft, Grundannahmen
Source: Methoden 1
2
Cardlink
0
Woraus besteht das Selbst?
Existentielels selbxt -> als Subjekt
Objektives Selbst > Als Objekt

Empirie: Objekt
3
Cardlink
0
Welche Einflüsse der Quelle vergrößern die Wahrscheinlichkeit der Einstellungsänderung?
  • Experten überzeugender als Laien
  • Popularität und Attraktivität
  • Sprechschnelligkeit
4
Cardlink
0
Welche Einflüsse der Kommunikation verbessern die Überzeugungskraft?
Wenn anderer Meinung > Für beide Seiten Argumente
Wenn gleicher Meinung > Nur für eigene Seite Argumente

Je häufiger eine Meinung, desto "richtiger" empfunden.
5
Cardlink
0
Was sind die zwei Faktoren im Einstellungsänderungmodell 2-Faktoren-Modell?
Aufmerksamkeit und verstehen

Akzeptieren
6
Cardlink
0
Welchen Einfluss hat Intelligenz auf dei Wahrscheinlichkeit der Überredung/Einstellungsänderung? 2-Faktoren-Modell
Inteligenz: Rezeption++ (1.Faktor)
Intelligenz: Akzeptanz-- (2. Faktor)

Hohe, niedrige Intelligenz: schwer zu überzeugen
Mittlere Intelligenz: Perfekt
7
Cardlink
0
Was ist Macht?
Macht ist die Fähigkeit sozialen Einfluss auszuüben.
8
Cardlink
0
Was sind die Standards der Wissenschaft?
Wissenschaft ist öffentlich, kumulativ und präferiert einfache Theorien

Validität Die Untersuchung überprüft, was sie vorgibt zu überprüfen
Reliabilität Das Ergebnis einer Studie ist replizierbar
Kumulativ Forschung baut auf früherer Forschung auf
Öffentlich Die Ergebnisse werden veröffentlich und sind zugänglich
Einfachheit Einfache Theorien werden komplizierteren vorgezogen (Ockham's Rasiermesser)
Falsifizierbarkeit Strategien des Theorientestens sollte neben der induktien Bestätigung immer den Versuch beinhalten, die Theorie zu falsifizieren. 

Tags: Methoden, Standards, Wissenschaft
Source: Methoden 1
9
Cardlink
0
Was sind Theorien? Welche Funktion haben sie?
Eine Theorie ist eine Gruppe von Konstrukten und Aussagen über die Zusammenhänge der Konstrukte. En Konstrukt ist ein abstrakter theoretischer Begriff.

  • systematisieren Wissen
  • zeigen Zusammehänge auf
  • generalisieren auf neue Situationen
  • Aus Theorien lassen sich Handlungsanweisungen ableiten
Tags: Theorie, Theorien
Source: Methoden 1
10
Cardlink
0
Was ist ein Konstrukt?
Konstrukte → abstrakter theoretischer Begriff, keine konkrete Beobachung

Konstrukt, z.B. Frustration, sozialer Einfluss
Tags: Konstrukt, Methoden, Theorien
Source: Methoden 1
11
Cardlink
0
Was ist verstehen und erklären in der Wissenschaft?
Verstehen und Erklären: Auf allgemeine Prinzipien zurückführen

z.B.
Sonnenfinsternis → Planetenbahn
X schlägt Y → Frustation/Aggression
Tags: erklären, Methoden, verstehen, Wissenschaft
Source: Methoden 1
12
Cardlink
0
Was bedeutet Konstruktvalidität?
Interne und externe validität muss sichergestellt werden
Tags: Methoden, Validität
Source: Methoden 1
13
Cardlink
0
Was sind die allgemeinen Gütekriterien bei der Datenerhebung?
Reliabilität Wie gut misst man was man misst?
Validität Misst man das was man messen will?
Objektivität Sind die Bedingungen für die Messungen gleich?
Tags: Methoden, Objektivität, Reliabilität, Validität
Source: Methoden 2
14
Cardlink
0
Welche verschiedenen grundlegenden Methoden zur Datenerhebung gibt es?
Selbstbeurteilungsmaße Fragebogen, Interview
Psychologische Tests Reaktionstzeiten, implizite Maße
Beobachtungsmaße teilnehmend / heimlich
Tags: Datenerhebung, Maße, Methoden, Tests
Source: Methoden 2
15
Cardlink
0
Welches sind die wichtigsten Skalen?
Likert Auswahl von Items aus einem Itempool durch Vortests. Item-Gesamt Korrelationen bestimmen die Qualität der Skala. Die einzelnen Items werden auf Skalen wie etwa „1=stimme gar nicht zu“ bis „5=stimme voll zu“.
Thurstone   Etwas aufwändiger als Likert, gewährleistet aber gleiche Abstände der einzelnen Werte
Semantisches Differential Objekte werden auf mehreren  bipolaren Dimensionen bewertet, z.B. mächtig-ohnmächtig, aktiv-passiv, positiv-negativ
Tags: Datenerhebung, Likert, Methoden, Semantisches Differential, Skalen, Thurstone
Source: Methoden 2
16
Cardlink
0
Was für eine Art Skala ist auf diesem Bild?
Semantisches Differential
Tags: Methoden, Skala
Source: Methoden 2
17
Cardlink
0

Welche Skala stellt das Bild dar?
Likert-Skala
Tags: Datenerhebung, Methoden, Skala
Source: Methoden 2
18
Cardlink
0
Welche Forschungsstrategien gibt es?
  • Umfrageforschung
  • Feldstudien
  • Experimentelle Foschung (Quasiexperiment, Echtes Experiment)
Tags: Datenerhebung, Experimentelle Forschung, Feldstudie, Foschungsstrategie, Umfragefoschung
Source: Methoden 2
19
Cardlink
0
Was ist das Ziel bei der Umfragefoschung?
Möglichst genaue Bestimmung der Ausprägung einer oder mehrerer
interessierender Variablen in einer bestimmten Population (z.B. die Einstellung der Bevölkerung einer Stadt zur neuen
Müllverbrennungsanlage)
Tags: Datenerhebung, Methoden, Umfrageforschung
Source: Methoden 2
20
Cardlink
0
Was ist das Ziel von Feldstudien? Welche zwei Arten gibt es?
Möglichst genaue Bestimmung der Zusammenhänge zwischen mehreren interessierenden Variablen sowie, falls möglich, Aufklärung von Wirkungsrichtungen

Quer- und Längsschnittstudien
Tags: Datenerhebung, Feldstudie, Methoden
Source: Methoden 2
21
Cardlink
0
Was ist das Ziel von psychologischen Experimenten? Unterscheide zwischen Quasi-Experiment und Echtem Experiment.
Aufklärung der kausalen Wirkung einer oder mehrerer unabhängiger Variablen, die im Experiment manipuliert werden, auf eine oder mehrere abhängige Variablen

Experiment: Zufällige Zuweisung der Probanden zu den experimentellen Bedingungen (evtl. mit vorheriger Parallelisierung bzgl. bestimmter Merkmale)

Quasi-Experiment:  Zuweisung der Probanden zu den experimentellen Bedingungen ist vorgegeben (evtl. ist Parallelisierung bzgl. bestimmter Merkmale möglich)
Tags: Datenerhebung, Experiment, Methoden
Source: Methoden 2
22
Cardlink
0
Welche Bedingungen gibt es für die Kausalanalyse bei Experimenten?
geplante Variation Systematische Manipulation der vermuteten Ursache
Isolierende Variation nur die vermutete Ursache wird manipuliert
Randomisierung Die Versuchspersonen werden zufällig den Bedingungen zugewiese
Tags: Experiment, Methoden
Source: Methoden 2
23
Cardlink
0
Wie nennt man die relevanten kontextuellen Merkmale einer experimentellen Untersuchung?
Experimentelles Setting
Tags: Experiment, Methoden, Setting
Source: Methoden 2
24
Cardlink
0
Wie nennet man den Verbündeten des Versuchsleiter, der vorgibt Versuchsperson zu sein?
Konförderierter
Tags: Experiment, Methoden
Source: Methoden 2
25
Cardlink
0
Was ist eine Moderatorvariable und was eine Mediatorvariable?
Moderatorvariable Verändert den Einfluss von UV auf AV
Mediatorvariable Vermittelt den Einfluss von UV auf AV
Tags: Experiment, Methoden
Source: Methoden 2
26
Cardlink
0
Was sind Hypothesen und welche zwei Arten gibt es?
Erwartungen, die aus Theorien abgeleitet sind.
Meist in der Form „wenn X, dann Y“.

Zusammenhangshypothesen

Unterschiedshypothesen
Tags: Experiment, Hypothese, Methoden
Source: Methoden 2
27
Cardlink
0
Was sind Schemata?
Schemata sind mentale Strukturen, die Menschen benutzen, um ihr Wissen in Themenbereichen oder Kategorien bezüglich der sozialen Welt zu organisieren.

Sie beeinlussen (a) Wahrnehmung (b) das Denken (c) das Gedächtnis.

Es gibt sie für Personen, Gruppen, Rollen, Selbst und Situationen.
Tags: Schema, Schmata
Source: Schemata und Kategorien
28
Cardlink
0
Was ist ein Stereotyp?
Eine kognitive Repräsentation oder Impression von einer sozialen Gruppe, die bestimmte Charakteristiken mit ihr verbindet.

Und als sozial geteilt wahrgenommen wird.
Tags: Schema, Stereotyp
Source: Schemata und Kategorien
29
Cardlink
0
Was ist ein Vorurteil?
Eine positive oder negative Bewertung einer sozialen Gruppe und ihrer Mitglieder. (Bewertung des Stereotyps)
Tags: Schema, Vorurteil
Source: Schemata und Kategorien
30
Cardlink
0
Was ist das Police Officers Dilemma?
Bei einer Studie in den USA wurden Polizisten getestet mit Priming. Der Prime war heirbei ein schwarzes oder weißes Gesicht. Das Target entweder eine Werkzeug oder eine Waffe.

Wenn der Prime schwarz war, dann wurden Werkzeuge häufiger falsch als Waffen identifiziert. Obwohl die Polzisten angaben nicht rassistisch zu sein.
Tags: Police Officers Dilemma
Source: Schemata und Kategorien
31
Cardlink
0
Nenne Funktionen von Schemata.
  • Organisation von Informationsverarbeitung
  • Deutung mehrdeutigen Reizen
  • Steuerung der Aufmerksamkeit und Erinnerung
Tags: Schema
Source: Schemata und Kategorien
32
Cardlink
0
Was sind die drei Prozesse der Schemaveränderung nach Rothbart (1981) bei inkonsistenn Informationen?
Bookkeeping graduelle Veränderung durch inkonsistente Information
Conversion Schlagartige Veränderung durch inkonsistente Information 
Subtyping Formierung von Subkategorien, denen inkonsistente Informationen zugeschrieben werden
Tags: Rothbart, Schema, Schemaveränderung
Source: Schemata und Kategorien
33
Cardlink
0
Was ist Kategorisierung?
Gruppierung von zwei oder mehreren unterscheidbaren Objekten, die  ähnlich behandelt werden. Klassen von in der Welt vorhandenn Objekten.
Tags: Kategorisierung
Source: Schemata und Kategorien
34
Cardlink
0
Was ist eine (soziale) Kategorie?
Eine Kategorie ist eine Gruppierung zweier oder mehrerer unterscheidbarer (sozialer) Objekte, die gleich behandelt werden.
Tags: Kategorie
Source: Schemata und Kategorien
35
Cardlink
0
Was ist ein Prototyp?
Ein Prototyp ist ein mentales Modell von den typischen Eigenschaften  der Mitglieder eine Gruppe bzw. Exemplaren einer Kategorie.

Der Prototyp beschreibt das wirklich typische Mitglied einer Gruppe, was deren Eigenschaften am besten beschreibt.
Tags: Kategorie, Prototyp
Source: Schemata und Kategorien
36
Cardlink
0
Welchen Zweck erfüllt Kategorisierung?
Kategorien dienen als Hilfsmittel zur Reduktion von Komplexitität und zur Gewinnung von Bedeutung.

Vereinfachung und Ordnung

Herstellen einer Beziehung zwischen einem diskontinuierlichen Merkmal und einem kontinuierlichen Merkmal

Differenzieung sowie Potential zur Diskriminierung
Tags: Kategorie, Kategorisierung
Source: Schemata und Kategorien
37
Cardlink
0
Was ist notwendig für brauchbare Kategorien?
  • Eindeutige Sortierung von Objekten
  • Hierarchische Struktur
Tags: Kategorie
Source: Schemata und Kategorien
38
Cardlink
0
Nenne zwei Effekte der Kategorisierung.
  • Intraklassen Assimilierung (Unterschätzung der Unterschiede innerhalb)
  • Zwischenklassen Differenzierung (Überschätzung der Unterschiede zwischen)
Tags: Kategorie
Source: Schemata und Kategorien
39
Cardlink
0
Wie wird entschieden welceh Kategorie passt und verwendet wird?
Determinaten des Kategoriengebrauchs

  • Passung der Kategorien
  • - Strukturelle Passung (comparative fit)
  • - Inhaltliche Passun (normative fit)
  • Accessibility
  • - Verfügbarkeit
  • - Aktivierbarkeit
Tags: Kategorie
Source: Schemata und Kategorien
40
Cardlink
0
Was sind Steretype?
Sozial geteitle Meinung über Verhaltensweisen und Persönlichkeitsmerkmalen von Mitgliedern einer sozialen Kategorie.
Tags: Stereotyp
Source: Stereotypisierung
41
Cardlink
0
Was ist Stereotypisierung?
Stereotypisierung ist die Anwendung von Stereotypen inter Interaktion mit Mitgliedern der entsprechenden Gruppe.
Tags: Stereotyp, Sterereotypisierung
Source: Stereotypisierung
42
Cardlink
0
Was sind Vorurteile?
Vorurteile sind (negative) Gefühle oder (negative) Einstellungen gegenüber anderen Gruppen und ihren Mitgliedern
Tags: Vorurteil
Source: Stereotypisierung
43
Cardlink
0
Was ist der Unterschied zwischen sozialer Diskriminierung und sozialer Differenzierung?
Soziale Differenzierung ist die unterschiedliceh Behandlung aufgrund sozialer Kategorisierung. Diese kann als legitim oder illegetim wahrgenommen werden.

Soziale Diskriminierung ist die "illegetime" negativere Behandlung einer oder mehrerer Personen aufgrund sozialer Kategorisierung. Die Bewertung als illegetim ist perspektivenabhängig.
Tags: Differenzierung, Diskriminierung, Kategorisierung
Source: Stereotypisierung
44
Cardlink
0
Wie werden Stereotype gemessen?
Bis zur MItte des letzten Jahrhunderts war die direkte Abfrage noch problemlos möglich.

Heute: Was denken andere über die Gruppe X (Freie Auflistung von Merkmalen)

Attributlisten bewerten lassen
Tags: Datenerhebung, Messung, Stereotyp
Source: Stereotypisierung
45
Cardlink
0
Wie werden Vorurteile gemessen?
Früher konnte man auch hier relativ offen fragen.

Heute wirkt die soziale Erwünschtheit diesem entgegen.

Heute werden implizite Messungen benutzt.
Tags: Datenerhebung, Messung, soziale Erwünschtheit, Vorurteil
Source: Stereotypisierung
46
Cardlink
0
Gibt es einen wahren Kern bei Stereotypen?
Empirisch ist das schwer zu prüfen (multiple Maße, Perspektiven..)

Was man zeigen und schlussfolgern kann:
  • Auf alle Individuuen einer Kategorie treffen Stereotype nie gleichermaßen zu (Vernachlässigung individueller Varianz)
  • Es kann aber empirisch geprüft werden, ob die Richtung stimmt
  • Stereotype können echte Unterschiede verschleiern.
Tags: Stereotyp
Source: Stereotypisierung
47
Cardlink
0
Wie entstehen Stereotype?
Emotionale Prozesse
  • Kontakt mit Outgroup-Fremden führt häufig zu Irritation und Angst, vor allem bei fehlender Erfahrung mit Grupe
  • Emotionen werden durch Konditionierung der Gruppe zugeschrieben. Die Gruppe wird als bedrohlich wahrgenommen.


Soziales Lernen
  • Stereotype resultieren auch aus Erzählungen
  • Sozialisation: Mit 5 Jahren bestehen bereits ethnische Stereotype (!)
  • Soziale Normen: Frauen im Militär
  • Medien: Rollen in Film, Nachrichten


Außerdem hält der Glaube an eine gerechte Welt Stereotype wie Arbeitslose sind Faul aufrecht.
Tags: Emotionale Prozesse, Soziales Lernen, Stereotyp
Source: Stereotypisierung
48
Cardlink
0
Wann (wie) werden Stereotype angewendet und aktiviert?
  • Soziale Kategorisierung findet automatisch statt.
  • Kategorisierung hängt von der Salienz eines Merkmals ab
  • Kategorisierung führt zur Aktivierung des Stereotyps
  • Aktivierte Stereotype und Emotionen beeinflussen Urteile


Stereotype sind relativ unabhängig von Vorurteilen oder selbsteinschätzungen.

Kognitive Beschäftigung vermindert die Aktivierung von Stereotypen, wenn sie aber schon aktiviert sind, dann werden sie häufiger angeewndet be ikogntivi belasteten.

Stereotypes Wissen wird weniger angewendet, wenn man dieses Wissenablehnt bzw. schwache Vorurteile hat.
Tags: Kategorisierung, Stereotyp
Source: Stereotypisierung
49
Cardlink
0
Wendet man Stereotype auch auf sich selbst an.
Ja, das nennt man Selbststereotypisierung, kann zu Stereotype Threat oder Stereotype Lift führen.
Tags: Selbststereotypisierung, Stereotyp, Stereotype Lift, Stereotype Threat, Sterereotypisierung
Source: Stereotypisierung
50
Cardlink
0
Was bedeutet stereotype threat?
Bedrohung durch Stereotype.

Wenn Schüler und Schülerinnen vor einem Mathetest ihr Geschlecht angeben müssen, dann sind die Schülerinnen schlechter als in der anderen Beidnung.
Tags: stereotype threat
Source: Stereotypisierung
51
Cardlink
0
Welche Ursachen könnte der stereotype threat haben?
Stereotypkonformes Verhalten

Motivationale Konsequenzen der Bedrohung
- ich kann das ja eh nicht
Tags: stereotype threat
Source: Stereotypisierung
52
Cardlink
0
Welche zwei (dissoziierten) kognitiven Systeme gibt es?
(unbewusste) Intuition und bewusstes Denken

Möglicherweise dissoziiert aufgrund von unterschiedliche Ergebnissen
Tags: bewusst, Denken, kognitives System, unbewusst
Source: Automatische Prozesse
Tags: Denken, Intuition, Wahrnehmung, Zwei Prozesse
Source: Automatische Prozesse
54
Cardlink
0
Stellen Sie sich vor, Sie bekommen einen neuen Job. Ihnen wird ein Minimum von €40.000 Jahresgehalt versprochen. Der freundlich lächelnde Personalchef bietet Ihnen zwei Optionen der Gehaltserhöhungen an:
1. Sie bekommen nach jedem Jahr €1.000 mehr.
2. Sie bekommen jedes halbe Jahr €250 mehr.

Welche Alternative würden Sie bevorzugen?
1 €1.000 2 €250
20.000 20.250
20.000 20.500
20.500 20.750
20.500 21.000
21.000 21.250
21.000 21.500


Die Variante zwei ist besser.

Intuation ist nicht rational.
Tags: Intuition, Rationalität
Source: Automatische Prozesse
55
Cardlink
0
Was sind die Merkmale automatischen Verhaltens?
  • Keine bewusste Intention
  • Effizienz
  • Keine Kontrolle
  • Ohne Aufmerksamkeit
Tags: Aufmerksamkeit, Automatisches Verhalten
Source: Automatische Prozesse
56
Cardlink
0
Was ist die Duncker'sche Aufgabe?
Tags: Duncker, Kerzenaufgabe, Kreativität
Source: Automatische Prozesse
57
Cardlink
0
Womit kann man die Lösungswahrshceinlichkeit der Duncker'schen Kerzenaufgabe verbesern?
Ein Prime, der zum kontrafaktistischen Denken anregt, kann die Fähigkeit verbessern. (z.b. lesen einer Geschichte)

Kreativität
Tags: Duncker, Kerzenaufgabe, Kreatitivät
Source: Automatische Prozesse
58
Cardlink
0
Was ist der Rebound Effekt?
Die Unterdrückung von Stereotypen wirkt auch als Stereotypen-Prime. (a.k.a Denken Sie nicht an einen rosa Elefanten)
Tags: Rebound Effekt, Stereotyp
Source: Automatische Prozesse
59
Cardlink
0
Was ist der Chamäleon-Effekt?
Imitation des Interaktionspartners
  • Gleiche Manierismen
  • Akzent / Dialekt
  • Stimmlage
  • Stimmung
Tags: Automati, Chamöleon-Effekt, Imitation
Source: Automatische Prozesse
60
Cardlink
0
Was ist besser für einen Kellner: Wörtlich oder sinngemäß wiederholen?
Wörtlich gab mehr Trinkgeld.
Tags:
Source: Automatische Prozesse
61
Cardlink
0
Was ist soziale Kognition?
Soziale Kognition ist die Art und Weise wie wir Informationen über die soziale Realität interpretieren, analysieren, erinnern und verwenden.
Tags: Soziale Kognition
Source: Heuristiken
62
Cardlink
0
Was ist sozial an der sozialen Kognition?
1. Die Objekte der sozialen Kognition sind sozial
2. Sie resultiert und basiert auf sozialer Interaktion
3. Sie wird "sozial geteilt" von den Mitgliedern einer Gruppe
Tags: sozial geteilt, Soziale Kognition
Source: Heuristiken
63
Cardlink
0
Wie sind die Stufen der Informationsverarbeitung bei der Sozialen Kognition?
Tags: Soziale Kognition, Stufen der Informationsverarbeitung
Source: Heuristiken
64
Cardlink
0
Was sind Heuristiken?
Die Heuristik ist ein kognitives Werkzeug, das soziale Individuen in die Lage versetzt, durch vereinfachte "Daumenregeln" Urteile zu treffen, die keinen großen Aufwand erfordern, aber häufig zu guten Ergebnisse führen.
Tags: Heuristiken
Source: Heuristiken
65
Cardlink
0
Welches sind die klassischen Heuristiken?
  • Verfügbarkeitsheuristik
  • Simulationsheuristik
  • Repräsentativitätsheuristik
  • Anpassungs'heuristik'
Tags: Heuristiken
Source: Heuristiken
66
Cardlink
0
Was ist die Verfügbarkeitsheuristik? Wobei wird sie angewendet?
Anwendung: Urteile über Häufigkeiten und Wahrscheinlichkeiten.

Beispiel:
Was kommt häufiger vor? Wörter mit einem "R" am Anfang oder "R" an dritter Stelle?

Im englischen gibt es mehr Wörter mit R an dritter Stelle, aber man kann sich leichter wörter mit R am Anfang vorstellen.
Tags: Verfügbarkeitsheuristik
Source: Heuristiken
67
Cardlink
0
Wie funktioniert die Verfügbarkeitsheuristik?
Ist es die Menge der Beispiele die einem einfallen oder die Leichtigkeit des Abrufs?

Es ist eher die Leichtigkeit
Tags: Verfügbarkeitsheuristik
Source: Heuristiken
68
Cardlink
0
Was ist die Simulationsheuristik? Wann wird die angewendet?
Anwendung: Beurteilen von Ereignissen

Beispiel:
Zwei Männer nehmen ein Taxi zum Flughafen. Beide
haben unterschiedliche Flüge gebucht, die zur selben
Zeit starten. Das Taxi bleibt im Stau stecken, es kommt
eine Stunde zu spät zum Fughafen. Beide Männer
verpassen ihren Flug.
Der eine erfährt, dass sein Flug pünktlich gestartet ist,
der andere, dass sein Flugzeug beinahe eine Stunde
Verspätung hatte und gerade über die Rollbahn startet.
Welcher der beiden Männer ärgert sich mehr?
Tags: Simulationsheuristik
Source: Heuristiken
69
Cardlink
0
Was ist die Repräsentativitätsheuristik? Wann wird sie angewendet? Beispiel.
Anwendung: Typikalität eines Exemplars bestimmt die Wahrscheinlichkeit, dass eine Exemplar in eine Kategorie gehört

Linda-Problem:
Linda ist 31 Jahre alt, unverheiratet, extravertiert und
intelligent. Sie hat während ihres Studiums Seminare
in Philosophie belegt, interessierte sich als Studentin
sehr für Rassendiskriminierung und soziale
Ungerechtigkeit und nahm an Demonstrationen gegen
Atomwaffen teil.
Was ist wahrscheinlicher?
a) Ist Linda bei einer Bank angestellt?
b) Ist Linda bei einer Bank angestellt und aktive
Feministin?
Tags: Heuristiken, Repräsentativitätsheuristik
Source: Heuristiken
70
Cardlink
0
Was ist die Anpassungs'heuristik'? Anwendung? Beispiel?
Anwendung: Ein Urteil wird durch einen zufällig gegeben Wert verzerrt. Das Urteil bewegt sich in Richtung des gegebenen Wertes.

Beispiel: Glücksrad und Afrikanische Staaten
Tags: Anpassungsheuristik, Heuristiken
Source: Heuristiken
Tags: Heuristiken
Source: Heuristiken
72
Cardlink
0
Was ist Affekt?
Bewertung als positiv oder negativ, wird als Gefühl erlebt, konzeptuelle Repräsentation (Urteil als positiv oder negativ)
Tags: Affekt
Source: Affekt und Kognition
73
Cardlink
0
Was ist Emotion in der Sozialpsychologie?
Reaktion eines Individuums auf bedeutsame Ereignisse, bestehend aus mehreren Komponenten wie physiologische Erregung, motorischer Ausdruck, subjektives Gefühl, Handlungstendenzen
Tags: Emotion
Source: Affekt und Kognition
74
Cardlink
0
Was ist Stimmung?
positiver oder negativer Erlebnishintergrung ohne konkrete auslösende Situation
Tags: Stimmung
Source: Affekt und Kognition
75
Cardlink
0
Wie ist die Verbindung zwischen Emotion und Motivation einer Person?
Emotionen geben die Bedeutung eines Ereignisses für eine Person an.

Motitvation kann aufsuchend oder vermeidend sein -> Emotion
Tags: Emotion, Motivation
Source: Affekt und Kognition
76
Cardlink
0
Welche Dimensionen gibt es für Emotionen?
Motivationaler Zustand aufsuchen und vermeidend; Fokus auf Belohnung vs. Bestrafung
  Situation Befördert / behindert das Erreichen der Ziele (Belohnung / Bestrafung sind an- oder abwesend)
Sicheres/unsicheres Ereignis   Eingetretene vs. zukünftige Ereignisse, kontrollierbare vs. unkontrollierbare Ereignisse
Macht / Legitimität Effektivität, Verdienst, Anspruch
Verantwortlichkeit Selbst, andere, oder die Umstände
Tags: Emotion
Source: Affekt und Kognition
77
Cardlink
0
Welche Attributionstheorien gibt es?
- Heiders naive Handlungsanalyse
- Kelleys Kovariations und Konfigurationsmodell
Tags: Attributionstheorie, Handlungsanalyse, Heider, Kelley, Konfigurationsmodell
Source: Attribution
78
Cardlink
0
Welche Attributionsfehler gibt es?
- Fundamentaler Attributionsfehler
- Akteur-Beobachter-Divergenz
- Selbstwertdienliche Attribution
Tags: Attribution, Attributionsfehler
Source: Attribution
79
Cardlink
0
Was ist Kausalattribution?
Kausale Erklärung von beobachtetem Verhalten
Tags: Attribution, Kausalattribution
Source: Attribution
80
Cardlink
0
Was sind Attributionstheorien?
Ein konzeptueller Rahmen, innerhalb dessen zu erklären versucht wird, wie im Alltag Personen zu Erklärungen von Verhaltensweisen kommen
Tags: Attribution, Attributionstheorie
Source: Attribution
81
Cardlink
0
Was bedeutet das Problem des Fremdpsychischen?
- Wie können wir feststelen, dass andere ähnliche psychische Erlebnisse haben wie wir selbst?
- Wie können wir feststellen, dass sie überhaupt psychische Erlebnisse haben?

Wittgenstein:
"Anngenommen, es hätte jeder eine Schachtel, darin wäre etwas, was wir "Käfer" nennen. Niemand kann je in dei SChachten des Andern schauen; und Jeder sagt, er wisse nur vom ANblick seines Käfers, was ein Käfer ist. Da könnte es ja sein, dass jeder ein anderes Ding ist seiner Schachtel hätte. Ja, man könnte sichc vorstellen, dass sich das DIng fortwähernd veränderte . Die Schachtel könnte auch leer sein."
Tags: Problem des Fremdpsychischen
Source: Attribution
82
Cardlink
0
Was ist 'Heiders naive Handlungsanalyse'? Was sind die Grundannahmen?
Der Mensch wird als intuitiver Wissenschafter verstanden.

Es gibt 5 Grundannahmen:
- Verhalten drückt Invarianzen aus
- Attribution erschließt Invarianzen aus Verhalten
- Attribution ist eine vitale Fähigkeit
- Attributionen sind nicht notwendig bewusst
- Attribution ist ein Form der Kausalanalyse
Tags: Attribution, Attributionstheorie, Handlungsanalyse, Heider
Source: Attribution
83
Cardlink
0
Was bedeutet "Verhalten drückt Invarianzen aus" in Heiders naiver Handlungsanalyse?
  • Menschen haben stabile psychologische Eigenschaften, dei ihr Verhalten determinieren
  • Jeder Mensch hat einen wahren Charatker, der sich in unterschiedlichen Situationen durch unterschiedliche Verhaltensweisen manifestiert
Tags: Attributionstheorie, Handlungsanalyse, Heider
Source: Attribution
84
Cardlink
0
Was bedeutet "Attribution ist eine vitale Fähigkeit" in Heiders naiver Handlungsanalyse?
  • Die Diagnose einer Charaktereigenschaft ermöglicht die Vielfalt der Verhaltensmanifestationen unter einem einzigen Konzept zu systematisieren und interpretieren
  • Chraktereigenschaften integrieren eine irritierende Menge an INformationen in eienr ökonomischen Art und Weise
Tags: Attributionstheorie. Attribution, Handlungsanalyse, Heider
Source: Attribution
85
Cardlink
0
Was bedeutet "Attributionen sind nicht notwendig bewusst" in Heiders naives Handlungsanalyse?
  • Alltagspsychologie ist keine Theorie im eientliche nSinne, denn es werden keien nAbleitungen aus irgendwwelchen Grundannahmen getroffen
  • Die Regeln nach denen die Invarianzen aus dem Verhalten gezogen werden sind genauso unbewusst (intuitiv) wie die Regeln der Wahrnehmung nach denen wir konstante Objekte in unserer Umwelt wahrnehmen
Tags: Alltagspsychologie, Attribution, Attributionstheorie
Source: Attribution
86
Cardlink
0
Was bedeutet "Attribution ist eine Form der Kausalanalyse" in Heiders naiver Handlungsanalyse?
  • Zwei große Klassen von Variablen bestimmen Verhalten: Dispositionen von Individun und die Umwelt
  • Verhalten ergibt sich daraus, dass ein Akteur sich in einer bestimmten Art verhalten kann und es auch versucht
  • Er muss also die Möglichkeit und die Motivation zu einem Verhalten haben. DIe Möglichkeit selbst setzt sich aus seiner Fähigkeit und den Gelegenheiten der Umwelt zusammen
Tags: Attribution, Attributionstheorie, Handlungsanalyse, Heider, Kausalanalyse
Source: Attribution
87
Cardlink
0
Fülle aus: Heiders naive Handlungsanalyse.
Tags: Ausfüllen, Handlungsanalyse, Heider
Source: Attribution
88
Cardlink
0
Welches Wort ist gesucht? H............... n........... H.............................................................
Heiders naive Handlungsanalyse :D
Tags: Handlungsanalyse, Heider
Source: Attribution
89
Cardlink
0
Auf welchen beiden Prinzipien basiert Kelleys Attributionstheorie?
Kovariationsprinzip und Konfigurationsprinzip
Tags: Attributionstheorie, Kelley, Kelleys Attributionstheorie, Konfiguration, Kovariation
Source: Attribution
90
Cardlink
0
Was bedeuten kurz Kovariation- und Konfigurationsprinzip in Kelleys Attributionstheorie?
Kovariationsprinzip Konfigurationsprinzip
Attribution auf der Basis der wahrgenommenen Kovariation zwisch den dem beobachteten Effekt und seinen möglichen Ursachen (mehrere Beobachtungen) Attribution auf der Basis vonnur einer Beobachtung (Verwendung von Kausalschemata)
Tags: Attribution, Attributionstheorie, Kelley, Konfigurationsprinzip, Kovariationsprinzip
Source: Attribution
91
Cardlink
0
Welche drei unabhängiven Variablen haben Einfluss auf beobachtbares Verhalten beim Kovariatiosprinzip?
Die Person Konstistenzinformation zeigt X dieses Verhalten immer/häufig/selten?
Die Umstände Konsensusinformation zeigt X das Verhalten, odefr auch andere Personen?
Der fokale Stimulus Distrinktheit zeigt X das Verhalten nur gegenüber dem fokalen Reiz oder auch gegenüber anderen Reizen
Tags: Kelley, Kovariationsprinzip, UV
Source: Attribution
92
Cardlink
0
Beispiele für das Kovariationsprinzip in Kelleys Attributionstheorie.
Attribution Konsistenz Konsens   Distinktheit
Dispositionale Hoch Gering Gering
Situative Niedrig Hoch Gering
Stimulus- Hoch Hoch Hoch
Tags: Attribution, Distinkheit, Konsens, Konsistenz
Source: Attribution
93
Cardlink
0
Wie funktioniert das Konfigurationsmodell nach Kelley?
Wenn man nur eine Beobachtung eines Verhalten hat, dann müssen zur Ursachenerklärung zusätzliche Vorannahmen gemacht werden.

Kausalschemata: vorgefertigte Meinungen, Vorannahmen
Tags: Attribution, Kelley, Konfigurationsmodell
Source: Attribution
94
Cardlink
0
Was sind "multiple hinreichende Ursachen" in Kausalschemata nach Kelley?
  • verschiedene Ursachen liegen vor, die alle auch allein das Verhalten erlären können. Hier werden nach dem Abwertungsprinzip einige der Ursachen abgewertet, wenn andere plausible Ursachen zur Verfügung stehen
  • Nach dem Aufwertungsprinzip werden Ursachen dann zur Erklärung herangezogen, wenn ein Effekt trotz hemmender Kräfte auftritt
Tags: Attribution, Kausalschemata, Kelley, Multiple hinreichende Ursachen, Ursache
Source: Attribution
95
Cardlink
0
Was sind "multiple notwendige Ursachen" in Kausalschemata nach Kelley?
  • hier müssen verschiedene Ursachen gemeinsam auftreten um den Effekt zu produzieren
Tags: Attributionstheorien, Kausalschemata, Kelley, Multiple notwendige Ursachen
Source: Attribution
96
Cardlink
0
Was ist ein Attributionsfehler? Nenne drei Beispiele.
Von logischen Attributionstheorien abweichende Zuschreibung von Ursachen

- Fundamentaler Attributionsfehler
- Akteur-Beobachter-Divergenz
- Selbstwertdienlicher Attributionsmuster
Tags: Attribution, Attributionsfehler
Source: Attribution
97
Cardlink
0
Was ist der Fundamentale Attributionsfehler?
Der Einfluss von Persönlichkeitseigenschaften wird überschätzt

Dabei gibt es Konsensus-Unterschätzung, das heißt die Unterschiede zwischen Personen werden verstärkt.

Es gibt eine korrespondenzverzerrung, also die Korrespondenz mit der Umwelt wird verzerrt.

Und Personalismus

(scheiß..)
Tags: Attribution, Attributionsfehler, Fundamentaler Attributionsfehler
Source: Attribution
98
Cardlink
0
Beispiel für den fundamentalen Attributionsfehler.
Vps sollten jemanden beurteilen, der Reden für oder gegen Fidel Castro hält. Zwei Bedinungen: Freiwillig gewählt vs. der musste dei Rede halten.

AV war die Einschätzung der Einstellung zu Castro vom Redner

Ergebnis: Kein großer Unterschied ob man frei wählte oder nicht: Attributionsfehler
Tags: Attribution, Attributionsfehler, Experiment, Fidel Castro, Fundamentaler Attributionsfehler
Source: Attribution
99
Cardlink
0
Was ist die Akteur-Beobachter-Divergenz?
Attributionsunterschiede zwischen Akteur und Beobachter

- Akteur betont die situativen Faktoren
- Beobachter betont die dispositionalen Faktoren
Tags: Akteur-Beobachter-Divergenz, Attribution, Attributionsfehler
Source: Attribution
100
Cardlink
0
Gründe für die Akteur-Beobachter-Divergenz.
Wahrnehmungsfokus Beobachter konzentrieren sich auf den Akteur, während der Akteur sich auf die Umwelt konzentriert
Selbstwissen Akteure wissen mehr über sich und die situativen Anforderungen als Beobachter wissen können
Unterschiedliche Ziele Akteure verfolgen instrumentelle Ziele, wogegen Beobachter Information zur Vorhersage künftiger Verhaltensweisen durch den Akteur suchen
Tags: Akteur-Beobachter-Divergenz, Attribution, Attributionsfehler, Selbstwissen, Unterschiedliche Ziele, Wahrnehmungsfokus
Source: Attribution
101
Cardlink
0
Was ist Selbstwertdienliche Verzerrung?
Attributionen, die den Selbstwert erhalten oder verbessern:

Eigene Erfolge werden dispositional und eigene Misserfolge situativ attribuiert werden.

Tags: Attribution, Attributionsfehler, Selbstwertdienliche Verzerrung
Source: Attribution
102
Cardlink
0
Was ist Self-Handicapping?
Man stellt plausible externale Gründe her, die eigenes Versagen erklären können
Tags: Attribution, Attributionsfehler, Self-Handicapping
Source: Attribution
103
Cardlink
0
Was sind Einstellungen?
Einstellungen sind eine psychologische Tendenz, die sich ausdrückt bei der Evaluation eines bestimmten Objektes mit einen gewissen Grad von Gefallen oder Missfallen.
Tags: Einstellung
Source: Einstellungen
104
Cardlink
0
Was ist das Ein-Komponenten-Modell der Einstellungen?
  • Einstellungen bestehen aus einem Affekt oder einer BEwertung einem Einstellungsobjekt gegenüber
  • "Der Ausdruck der Einstellung sollte in Bezug auf ein allgemeines, andauerndes positives oder negatives Gefühl für eine Person, ein Objekt oder einen Sachverhalt benutzt werden"
Tags: Ein-Komponenten-Modell, Einstellung
Source: Einstellungen
105
Cardlink
0
Was ist das Drei-Komponenten-Modell der Einstellungen?
Einstellungen bestehen aus 3 konzeptuell unterscheidbaren Reaktionen

Kognitive Komponente Überzeugungen, Meinungen und Vorstellungen gegenüber dem Einstellungsobjekt
Affektive Komponente Zuneigung oder Abneigung, positiv oder negativ
Konative Komponente Verhaltensabsischten und Handlungstendenzen gegenüber dem Einstellungsobjekt
Tags: Drei-Komponenten-Modell, Einstellung
Source: Einstellungen
106
Cardlink
0
Was bedeutet es Einstellungen als erschlossene Entitäten zu begreifen?
Eine Einstellung bezieht sich auf alle Klassen  wertender reaktionen, sowohl offene als auch verdekte, kognitive oder verhaltensbezogene.

Beobachtbar sind dei Reize, die das Einstellungsobjekt betreffen, ebenso beobachtbar sind die Reaktionen (kognitiv, affektiv, verhalten). Die Einstellung liegt dazwischen und wird erschlossen
Tags: Einstellung, Entinitäten
Source: Einstellungen
Tags: Einstellung, entinitäten
Source: Einstellungen
108
Cardlink
0
Nenne drei Eigenschaften von Einstellungen.
  • Über Zeit und Situationen stabil
  • Sie beschränken sich auf sozial bedeutungsvolle Objekte
  • Einstellungen sind generalisierbar und haben einengewissen Abstraktionsgrad
Tags: Eigenschaften, Einstellung
Source: Einstellungen
109
Cardlink
0
Welche Funktionen haben Einstellungen?
Motivationale Funktionen Kogntiive Funktionen
Ich-Verteidigung   Ökonomische Verarbeitung
Ausdruck eigener Werte Steuerung der Informationsverarbeitung
Instrumentelle Funktion
Tags: Einstellung, Funktionen
Source: Einstellungen
110
Cardlink
0
Wie werden Einstellungen gemessen?
Direkte Messung Indirekte Messung
basieren auf der Anahme, dass sich Einstelungen durch Meinungen, Überzeugungen oder Bewertungen erfassen lassen versuchen Einstellungen zu erfassen, ohne dass dei erfassten Personen sich des Messvorgang bewusst werden
Tags: Einstellung, Messmethoden, Messung
Source: Eisntellungen
111
Cardlink
0
Welche indirekten Messmethoden gibt es zur Messung von Einstellungen?
  • Physiologische Messungen (z.B. Hautleitfähigkeit)
  • Verhaltensbeobachtungen
  • Nicht-reaktive-Messungen (z.B. lost-letter-Technik)
  • Bogus-Pipeline
Tags: Bogus-Pipeline, Einstellung, Messmethoden, Messung, Verhaltensbeobachungen
Source: Einstellungen
112
Cardlink
0
Was ist die Korrespondenzhypothese bei der Übereinstimung von Einstellungs- und Verhaltensmessung?
Es müsste bestimmte Aspekte gleich sein bzw. passen

  • Handlungsaspekt
  • Zielaspekt
  • Kontextaspekt
  • Zeitaspekt
Tags: Einstellung, Messung, Verhalten
Source: Einstellungen
113
Cardlink
0
Wie ist der Unterschied von high self monitoring und low self-monitoring Individuen bei Einstellungen?
Low self-monitoring High self-monitoring
Verhalten beruhg auf eigenen Dispositionen, Gefühlen und Einstellungen Passen sich eher an den Erwartunegn, Normane und Präferenzen eines gegebenen Kontexts
Tags: Einstellung, self-monitoring
Source: Einstellungen
114
Cardlink
0
Welche beiden Modelle der Beziehung zwischen Einstellung und Verhalten gibt es?
  • Theorie des überlegten Handelns
  • Theorie des geplanetn Verhaltens
Tags: Einstellung, Theorie, Verhalten
Source: Einstellungen
115
Cardlink
0
Theorie des überlegten Handelns.
Tags: Theorie, Theorie des überlegten Handelns
Source: Einstellungen
116
Cardlink
0
Was ist die Theorie des überlegten Handelns?
  • Erwartungs Mal Wert Theorie
  • Einstellung und subjektive Norm sind Produktterme aus jeweils einer Wert und einer Erwartungskomponente

Einstellung Subjektive Norm
Erwartung bestimtmer Verhaltensergebnisse Erwartung bestimmter Reaktionen auf das Verhalten mal dem Wert, den mal diesen Reaktionen beimisst
Tags: Einstellung, Theorie, Theorie des überlegten Handelns
Source: Einstellungen
117
Cardlink
0
Theorie des überlegten Handelns
Tags: Einstellung, ErwartungsmalWert, Theorie des überlegten Handelns
Source: Einstellungen
118
Cardlink
0
Was ist die Theorei des geplanten Verhaltens?
  • Die Theorie des geplanten Verhaltens erweitert die Theoriedes überlegten handelns durch die wahrgenommene Verhaltenskontrolle
  • Diese Besteht aus Subjetiver Kontrolle und Tatsächlicher Kontrolle
Tags: Einstellung, Erweiterung, Theorie des geplanten Verhaltens
Source: Einstellungen
119
Cardlink
0
Theorie des geplanten Verhaltens
Tags: Einstellung, Theorie des geplanten Verhaltens
Source: Einstellungen
120
Cardlink
0
Was hat eine Studie zum Vergleich der Theorie des geplanten Verhalten mit der Theorie des überlegten Handelns ergeben?
  • Imer dann, wenn keine vollständige Verhaltenskontrolle vorliegt, ist die Theorie des geplanten Verhaltens der Theorie des überlegten Handelns überlege
  • denn die Verhaltenskontrolle geht als subjektive Komponenete in die Vorhersage der Verhaltensintention ein und
  • als tatsächliche Kontrolel trägt sie zur direkten Vorhersage des Verhalten bei
Tags: Einstellung, Theorie des geplanten Verhaltens, Theorie des überlegten Handelns
Source: Einstellungen
121
Cardlink
0
Wann zeigen Einstellung und Verhalten einen engen Zusammenhang? Was ist zur genaueren Vorhersage des Verhaltens nötig?
  • Wenn Abstraktionsgrad von Einstellung und Verhalten korrespondieren
  • Zusätzlich zu den Einstellung: die subjektive Norm und dei wahrgenommene Verhaltenskontrolle
Tags: Abstraktionsgrad, Einstellung, Korrespondenzhypothese, Verhalten
Source: Einstellungen
122
Cardlink
0
Wie nennt man das Wissen über das Selbst?
Selbstkonzept
Tags: Selbst, Selbstkonzept, Soziale Vergleiche
Source: Soziale Vergleiche
123
Cardlink
0
Wie nennt man die Beschäftigung mit dem Selbst?
Selbstaufmerksamkeit
Tags: Selbst, Selbstaufmerksamkeit, Soziale Vergleiche
Source: Soziale Vergleiche
124
Cardlink
0
Wie nennt man den Wert den man dem Selbst  zuordnet?
Selbstwert
Tags: Selbst, Selbstwert, Soziale Vergleiche
Source: Soziale Vergleiche
125
Cardlink
0
Woraus besteht das Selbst oder die Identität?
Selbstkonzept, Selbstaufmerksamkeit und dem Selbstwert
Tags: Selbst, Selbstaufmerksamkeit, Selbstkonzept, Selbstwert, Soziale Vergleiche
Source: Soziale Vergleiche
126
Cardlink
0
Welche Funktionen hat das Selbstkonzept?
  • Strukturierung (das Selbst als Schema)
  • Basis für Emotionen (Vergleich zwischen Actual-Self, Ideal-Self und Ought-Self
  • Exekutive mit begrenzten Ressourcen (Muskelmetapher; Ego-Depletion)
Tags: Selbst, Selbstkonzept
Source: Soziale Vergleiche
127
Cardlink
0
Wie kommen wir zu einem Verständnis von uns Selbst?
  • Introspektion (z.B. Emotionen)
  • Beobachtung des eigenen Verhaltens
  • Vergleiche mit anderen Menschen
Tags: Beobachtung, Introspektion, Soziale Vergleiche
Source: Soziale Vergleiche
128
Cardlink
0
Was ist Introspektion?
  • ... ist das gezielte Erkunden des Selbst
  • ... ist nicht so dominant wie man annehmen könnte (8% der Zeit)
  • ... liefert oft nicht Zugang zu den wahren URsachen des Verhaltens, der eigenen Gefühle etc. (subjektive Theorien stimmen nicht)
  • ... führt oft zu vorübergehenden Veränderungen der Einstellung
Tags: Introspektion, selbst, Soziale Vergleiche
Source: Soziale Vergleiche
129
Cardlink
0
Was versteht man unter Selbstaufmerksamkeit (SA)?
  • ...wird getrent in private SA (Bewertung des Verhaltens anhand eigener Standards) und öffentliche SA (Bewertung des Verhaltens anhand der Standards von Beobachtern)
  • ... auf die eigenen Ideale und Verpflichtungen (private SA) führt zu mehr Unruhe und Ärger (d.h. ist besonders Misserfolgs-aversiv)
  • ... kan durch Problemverhalten oder religiöse Aktivitäten verringert werden
Tags: SA, Selbst, Selbstaufmerksamkeit, Soziale Vergleiche
Source: Soziale Vergleiche
130
Cardlink
0
Was besagt die Selbstwahrnehmungstheorie der Selbstbeobachtung als Quelle der Selbsterkenntnis?
  • Wir schließen nur vom eigenen verhaltens auf Gefühlszustände, wenn wir uns nicht sicher sind, wie wir zu etwas stehen
  • Das Verhalten wird nur aussagekräftig für das eigene Gefühl angesehn, wenn es nicht auf die Situation zurückgeführt wird
Tags: Selbstbeobachtung, Selbsterkenntnis, Selbstwahrnehmungstheorie, Soziale Vergleiche
Source: Soziale Vergleiche
131
Cardlink
0
Was sind die Grundannahmen der Theorie der sozialen Vergleiche von Festinger, 1954?
  • Bedürfnis die eigenen Fähigketien und Meinungen zu bewerten
  • Vergleiche mit ähnlichen
  • Gibt es keinen objektiven Maßstab, dann werden soziale Standards gewählt
  • Negative oder diskrepante Vergleichsergebnisse lösen Bestrebungen aus, diese Situation zu verändern
Tags: 1954, Festinger, Grundannahmen, Soziale Vergleiche, Theorie, Theorie sozialer Vergleiche
Source: Soziale Vergleiche
132
Cardlink
0
Inwiefern sind Urteile "relativ"?
Alle Urteile sind relativ zu Referenzpunkten.

Ankereffekte
Urteile werden in Richtung eines vorgegeben Wertes verändern

Simulationsheuristik
Durch die Simulation von Alternativen werden Referenzstandards erzeugt
Tags: relativ, Soziale Vergleiche, Urteile
Source: Soziale Vergleiche
133
Cardlink
0
Was sind Parameter der sozilen Vergleiche?
  • Vergleichssubjekt
  • Vergleichsobjekte
  • Zeitdimension
  • Vergleichsdimension
Tags: Parameter, Soziale Vergleiche
Source: Soziale Vergleiche
134
Cardlink
0
Wann werden soziale Vergleiche objektiven vorgezogen?
Je attraktiver und wichtiger eine Refrenzgruppe ist ,desto eher wird sie als Bewertungskriterium gewählt

Entstehung von Gruppennormen für Vergleiche

Konformität nach Asch: Linien Vergleich -> Anpassung
Tags: Soziale Vergleiche
Source: Soziale Vergleiche
135
Cardlink
0
Was besagt die Ähnlichkeitshypothese der Sozialen Vergleiche?
Man bevorzugt soziale Vergleiche mit ähnlichen Personen bzw. Personen, die auf relevanten Dimensionen ähnlich sind.

Paradox: Wie soll man denn wisesn, welche personen einem in relevanten DImensionen ähnlich sind, ohne sich mit ihnen zu vergleichen?

macht man es also doch mit allen?
Tags: Ähnlichkeitshypothese, Soziale Vergleiche
Source: Soziale Vergleiche
136
Cardlink
0
Wie funktionieren Soziale Vergleiche als Copingstrategien?
  • Abwertung des Vergleichsobjekt
  • Wahl einer neune Vergleichsdimension
  • Wahl eines neuen Vergleichsobjekts
  • Umbewertung einer Vergleichsdimenson (Black ist beautiful)
Tags: Coping, Soziale Vergleiche
Source: Soziale Vergleiche
137
Cardlink
0
Welche Motive gibt es für den sozialen Vergleich?
Selbstwertschutz

Akkuratheit

Selbstverbesserung
Tags: Motive, Soziale Vergleiche
Source: Soziale Vergleiche
138
Cardlink
0
Temporale Vergleiche?
Vergleich über die Zeit

Bewahrung der Identität des Selbst unter sich verändernden Bedingungen

Gefühl bzw. Sinn für eigene Kontinuität

Man versucht möglichst hohe Konsistenz über die Zeit zu finden
Tags: Temporale Vergleiche
Source: Soziale Vergleiche
139
Cardlink
0
Unter welchen Bedingungen werden temporale Vergleiceh wahrsheinlich?
Rasche Veränderung der Lebensumstände

Lebenslage mit negativer affektiver Qualität

Suche nach Sinn bzw. Ursache von Veränderung

Finden aber generell mindestens genauso häufig wie Soziale Vergleiche statt
Tags: Temporale Vergleiche
Source: Soziale Vergleiche
140
Cardlink
0
Was ist die Grundannahme der kognitiven Konsistenztheorien?
"If a person held two cognitions that are psychologically incosistent, he or she would experience dissonance and would attempt to reduce dissonance much as one would attempt to reduce hunger, thirst or any drive"

Trieb zwei nicht passende Kognitionen zu beseiteigen
Tags: Grundannahmen, Konsistenz
Source: Konsistenztheorien
141
Cardlink
0
Was sind kognitive Konsistenztheorien?
Sehr frühe Theorien, die auf dei Gestaltpsychologie zurückgehen

Zwei Gedanken werden als inkonsistenz bezeichnet, wenn bei einer Person der Eindruck entsteht, dass sie sich wiedersprechen. Dieser Zustand wird als Dissonanz bezeichnet

Dissonante Einstellungen oder Kognitionen lösen dei Motivation aus, einer oder mehrere Einstellungen zu ändern, um Konsistenz herzustellen
Tags: Dissonanz, Konsistenz, Theorie
Source: Konsistenztheorien
142
Cardlink
0
Was ist dei Balancetheorie von Heider, 1946?
Menschen, Objekte und Ereignisse bilden das psychologische Feld einer Person.

DIe Balancetheorie betrachtet P-O-X Einheiten: Zielperson - andere Person - Objekt oder Thema

Inkonsistente Triaden erzeugen einen aversiven Zustand, den man versucht zu reduzieren
Tags: Balancetheorie, Dissonanz
Source: Konsistenztheorien
143
Cardlink
0
Ausfüllen, welche THeorie?

Ballance-Theorie nach Heider (1954)
Tags: 1954, Balancetheorie, Heider
Source: Konsistenztheorien
144
Cardlink
0
Was sind bedeutende Einflussfaktoren in der Balance-Theorie?
  • So lange keine anderen Informationen vorliegen, nehmen Menschen an, dass andere so denken wie sie selbst
  • Die meisten Menschen bevorzugen es, mit anderen übereinzustimmen
  • Inkonsistenz wird manchmal dadurch aufgeöäst dass Elemente isoliert werden (z.B. unterschiedliche Interessen in iner Beziehung)
Tags: Balancetheorie, Einflussfaktoren
Source: Konsistenztheorien
145
Cardlink
0
Womit beschäftigt sich die Dissonanztheorie nach Festinger, 1957?
Beschäftigt sich mit den Diskrepanzen zwischen Einstellungen und Verhalten.

Dissonanz ist ein unangenehmer Zustand psychologischer Spannung, derentsteht wenn einerPerson zwei odere mehrere Kognitionen hat ,die nicht zusammen passen.
Tags: Dissonanztheorie, Festinger, Konsistenz
Source: Konsistenztheorien
146
Cardlink
0
Wie kann Dissonanz reduziert werden in der Dissonanztheorie?
... indem eine der beiden Kognitionen geändert wird
... durch die Suche nach Informationen, die eineder Kognitionen unterstützt wird
... durch die Suche nach Information, die eine Kognition abgewerte wird.

Je gräßer die Dissonanz desto stärker dei Versuche sie zu reduzieren
Tags: DIssonanz, Dissonanztheorie, Konsistenz
Source: Konsistenztheorien
147
Cardlink
0
Was sind vier Voraussetzungen für die Entstehung von Dissonanz?
  • Verhalten muss relevant für das Selbst sein. Der Inhaltsbereich ist bedeutsam für das Individuum
  • Wahlfreiheit
  • Negative Konsequenzen
  • Das Individuum muss Arousal erleben und es auf dei Handlung attribuieren.
Tags: Dissonanz, Dissonanztheorie, Konsistenz
Source: Konsistenztheorien
Tags: Dissonanz, Dissonanztheorie
Source: Konsistenztheorien
Tags: Dissonanz, Dissonanztheorie
Source: Konsistenztheorien
150
Cardlink
0
Was besagt die selective exposure hypothesis von Frey, 1986?
Menschen sind bemüht, dissonante Information zu vermeiden, außerwenn...

  • ... sie sehr starke Einstellungen haben und auf diese Weise gegen dissonante Information argumentieren können
  • ...die Einstellungen "auf schwachen Füßen stehen" und es deshalb langfristig besser ist, die Wahrheit herauszufinden (d.h. bestehende Einstellungen zu ändern).
Tags: 1986, Dissonanz, Dissonanztheorie, Frey, Selective exposure hypothesis
Source: Konsistenztheorien
151
Cardlink
0
Was besagt die Reaktanztheorie von Brehm, 1966=
Wenn Menschen das Gefühl haben ihre Freiheit würde bedroht, wird ein unangenehmer Zustand der Reaktanz erzeugt.

Reaktanz kann abgebaut werden, in dem die verbotene Handlung ausgeführt wird.
Tags: Reaktanz, Reaktanztheorie
Source: Konsistenztheorien
152
Cardlink
1
Was ergab die Graffiti-Untersuchung zur Reaktanzuntersuchung?
UV: "Schreiben Sie unter keinen Umständen an diese Wände" vs. "Schreiben Sie bitte nicht an diese Wände"

AV: Menge der Graffiti

-> Mehr Graffiti wenn total verboten
Tags: Graffiti, Reaktanz, Reaktanztheorie, verboten
Source: Konsistenztheorien
153
Cardlink
0
Was ist altruistisches Verhalten in der Evolutionstheorie?
In der Evolutionstheorie wird es definiert als ein Verhalten, das trotz der Kosten für die Fitness des Helfenden zur Fitness eines anderen Individuums beiträgt
Tags: Altruismus, Evolutionstheorie, pro-soziales Verhalten
Source: Hilfeverhalten
154
Cardlink
0
Was ist altruistisches Verhalten in der Sozialpsychologie?
In der Sozialpsychologie bezieht sich dieser Begriff auf selbstloses Verhalten, das etwa durch die Übernahme der Sichtweise eines anderen und Empathie gekennzeichnet ist; dies geschieht in der Absicht, einer anderen Person zu nützen, auch wenn der Helfende die Möglichkeit hätte, dies nicht zu tun.
Tags: Altruismus, pro-soziales Verhalten, Sozialpsychologie
Source: Hilfeverhalten
155
Cardlink
0
Was ist pro-soziales Verhalten?
Hilfeverhalten in dem Sinne, dass durch dei Handlung beabsichtigt ist , die Situation des Rezipienten zu verbessern, und der Handelnde nicht verpflichtet ist, der Person, der geholfen wird, zu helfen.
Tags: Defnition, Hilfeverhalten, pro-soziales Verhalten
Source: Hilfeverhalten
156
Cardlink
0
Verorte Begriffe bezogen auf pro-soziales Verhalten in der Grafik
Tags: Altruismus, Grafik, Hilfeverhalten, pro-soziales Verhalten
Source: Hilfeverhalten
157
Cardlink
0
Welche Ansätze gibt es zur Entstehung pro-sozialen Verhaltens?
  • Familienaltruismus
  • Reziproker Altruismus
  • Starke Reziprozität
Tags: Familienaltruismus, pro-soziales Verhalten, Reziproker Altruismus, Starke Reziprozität
Source: Hilfeverhalten
158
Cardlink
0
Was bedeutet Familienaltruismus, wie entsteht er?
Altruistisches Verhalten ist genau dann adaptiv, wenn dei Kosten K für das Verhalten kleienr sind als der Nutzen N für den Empfänger gewichtet am Verwandschaftsgrad r.

N * r > K (Hamiltons Regel)
Tags: Adaption, Altruismus, Familienatruismus, Hamiltons Regel
Source: Hilfeverhalten
159
Cardlink
0
Wie lautet die Hamiltons Regel?
N * r > K

N Nutzen für den Empfänger
K Kosten für den Helfer
r Verwandschaftsgrad des Empfängers
Tags: Familienaltruismus, Hamiltons Regel
Source: Hilfeverhalten
160
Cardlink
0
Wie wird der Familienaltruismus erklärt?
Veranlasst ein Gen seinen Träger dessen genetische Verwandten zu helfen, dann ist es mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit (Verwandtschaftsgrad) auch sich selbst (in Form seiner Kopien) in künftigen Generationen vorhanden zu sein.
Tags: Evolutionstheorie, Familienaltruismus, GEn
Source: Hilfeverhalten
161
Cardlink
0
Welche Evidenzen gibt es für den Familienaltruismus?
  • Die bevorzugte Hilfe unter Verwandten ist eine der Universalien menschlicher Gesellschaften
  • Vererbung von materiellen Gütern folgt dem Verwandtschaftsgrad
  • Zusammensetzung von Wahlfangbooten der Inuit folgt dem Verwandtschaftsgrad
  • Wer mehr Verwandte auf der Mayflower hatte, überlebte mir höherer Wahrscheinlichkeit
Tags: Evidenz, Familienaltruismus, Hilfe, Inuit, Mayflower, Verwandtschaftsgrad, Wahrscheinlichkeit
Source: Hilfeverhalten
162
Cardlink
0
Wie kann der Verwandschaftsgrad erkannt werden?
- Primäre Bindung
- Emotionale Nähe
- Verwandtschaftstermini
Tags: Emotionale Nähe, Familienaltruismus, Primäre Bindung, Verwandtschaftsgrad, Verwandtschaftstermini
Source: Hilfeverhalten
163
Cardlink
0
Welche Mediation gibt es von der genetsichen Verwandschaft auf das Hilfeverhalten als eine Erklärung des Familienaltruismus?
Emotionale Nähe :*
Tags: emotionale Nähe, Familienaltruismus, Hilfeverhalten, pro-soziales Verhalten, Verwandschaftsgrad
Source: Hilfeverhalten
164
Cardlink
0
Familienaltruismus. Mediation.
Tags: Familienaltruismus, Mediation
Source: Hilfeverhalten
165
Cardlink
0
Welches Cicero-Zitat passt zum reziproken Altruismus?
Es gibt keien dringlchere Pflicht als die, einer Freundlichkeit zu erwidern. Alle Menschen misstrauen jemanden, der eine Wohltat vergisst.
Tags: Altruismus, Cicero, Reziproker Altruismus
Source: Hilfeverhalten
166
Cardlink
0
Welche Taktik ist beim wiederholten Spiel (Gefangenendilemma) gut?
Tit-for-tat
Tags: Entstehung, pro-soziales Verhalten, Spieltheorie, Tit-for-tat
Source: Hilfeverhalten
167
Cardlink
0
Welche Eigenschaften hat Tit-for-Tat?
Freundlich Kooperieren im ersten Schritt
Provozierbar Reagiert sofort auf Betrug
Nachsichtig Ist nicht nachtragend
Tags: Entstehung, pro-soziales Verhalten, Tit-for-tat
Source: Hilfeverhalten
168
Cardlink
0
Was "lehrt" Tit-for-Tat?
Tit-for-Tat lehrt nicht kooperative Individuen, dass sich Kooperation letzendlich auszahlt und Nicht-Kooperation die ungünstigere Alternative ist.
Tags: Kooperation, pro-soziales Verhalten, Spieltheorie, Tit-for-Tat
Source: Hilfeverhalten
169
Cardlink
0
Welche Eigenschaften hat Tit-for-Tat?
Freundlich Kooperieren im ersten Schritt
Provozierbar Reagiert sofort auf Betrug
Nachsichtig Ist nicht nachtragend
Tags: Entstehung, pro-soziales Verhalten, Tit-for-tat
Source: Hilfeverhalten
170
Cardlink
0
Welche Eigenschaften hat Tit-for-Tat?
Freundlich Kooperieren im ersten Schritt
Provozierbar Reagiert sofort auf Betrug
Nachsichtig Ist nicht nachtragend
Tags: Entstehung, pro-soziales Verhalten, Tit-for-tat
Source: Hilfeverhalten
171
Cardlink
0
Was ist "Starke Reziprozität"?
Die Tendenz zur Kooperation und die Neigung

1. kooperatives Verhalten zu belohnen
2. nicht-kooperatives Verhalten zu bestrafen
Tags: pro-soziales Verhalten, Starke Reziprozität
Source: Hilfeverhalten
172
Cardlink
0
Welche Evidenz von "Starker Reziprozität" im Bereich von Öffentlichen Gütern gibt es?
Die Beitragsrate der Spielern sinkt ohne die Möglichkeit von Bestrafung mit der Zeit. Wird die Möglichkeit von altruistischer Bestrafung eröffnet, dann wird sie genutzt und der Beitrag steigt.
Tags: Evidenz, Öffentlcihe Güter, pro-soziales Verhalten, Starke Reziprozität
Source: Hilfeverhalten
173
Cardlink
0
Ist altruistische Bestrafung wirklich altruistisch?
Bestrafung aktiviert Hirnregionen, die ansonten mit Belohnung assoziiert sind. Je stärker diese Regionen aktiv sind, desto härter fällt die Bestrafung aus.

-> Eher eigener Nutzen
Tags: Altruismus, altruistische Bestrafung, Hirnregion
Source: Hilfeverhalten
174
Cardlink
0
Welche drei Erklärungsansätze gibt es für den Bystander-Effekt?
- Pluralistische Ignoranz
- Veranwortungsdiffusion
- Bewertungsangst
Tags: Bewertungsangst, Bystander Effekt, Pluralistische Ignoranz, Verantwortungsdiffusion
Source: Hilfeverhalten
175
Cardlink
0
Was besagt der Bystander-Effekt?
Je mehr Personen bei einem potentiellen Notfall anwesend sind, desto geringer die Wahrscheinlichkeit für eine Hilfeleistung und desto größer ist die Latenz bis geholfen wird.
Tags: Bystander-Effekt, pro-soziales Verhalten
Source: Hilfeverhalten
176
Cardlink
0
Was ist Pluralistische Ignoranz?
Die Meinung, dass sich die egienen Gefühle von denen anderer unterscheiden, aber das beobachtbare Verhalten das gleiche ist.

Validierung der eigenen Gefühle am Verhalten anderer. "Wenn alle (außer mir) glauben das sein kein Notfall, dann sollte ich mich zurückhalten"

-> Man denkt wenn die anderen nicht  reagieren, dann ist es kein Notfall. Das denkt aber jeder.
Tags: Bystander-Effekt, Pluralistische Ignoranz
Source: Hilfeverhalten
177
Cardlink
0
Was ist Verantwortungsdiffusion?
Verwantwortung wird unter verschiedenen Personen aufgeteilt, sodass sich jeder einzelne weniger verantwortlich fühlt.

-> Es könnte ja jemand anderes eingreifen.
Tags: Bystander Effekt, Verantwortungsdiffusion
Source: Hilfeverhalten
178
Cardlink
0
Was ist Bewertungsangst im Zusammenhang mit dem Bystander-Effekt?
Erwartung von anderen bewertet zu werden kann Angst, Unbehagen usw. auslösen und kann zur Vermeidung von Hilfeverhalten führen.
Tags: Bewertungsangst, Bystander Effekt
Source: Hilfeverhalten
179
Cardlink
0
Welche Bystander sind beim Bystander-Effekt problematisch? Welche eher gut?
Anonyme Bystander
- Wenn man die anderen nicht kennt, weiß man nicht wie man sie einschätzen soll
Instruierte Bystander
- Wenn die anderen konsistent nichts machen, dann führt das zu pluralistischer Ignoranz

Positiv eher
Bekante Bystander -> Einfluss von pro-sozialen Normen
Tags: Bystander Effekt, pro-soziales Verhalten
Source: Hilfeverhalten
180
Cardlink
0
Was ist Altruismus?
Altruismus ist die (angeregte) Motivation mit dem ultimaten Ziel jemand anderem zu nützen.
Tags: Altruismus, Batson, pro-soziales Verhalten
Source: Hilfeverhalten
181
Cardlink
0
Was ist Egoismus?
Egoismus ist die (aktivierte) Motivation mit dem ultimaten Ziel sich selbst zu nützen.
Tags: Egoismus
Source: Hilfeverhalten
182
Cardlink
0
Welche beiden Faktoren fördern Altruismus?
Perspektivenübernahme

Empathie
Tags: Altruismus
Source: Hilfeverhalten
183
Cardlink
0
Was besagt die Empathy-Altruismus-Hypothese von Batson?
Man hilft jemand anderes weil man empathisch ist :D Also wenn Empathie angeregt wird.

Zusätzlich: Wenn Empathie nicht angeregt wird, dann komtm die Frage: "Ist es leicht zu fliehen?" Wenn nicht, dann wird trotzdem gehoflen.
Tags: Altruismus
Source: Hilfeverhalten
184
Cardlink
0
Welche Faktoren gibt es für Hilfeverhalten?
situative Faktoren   dispositionale Faktoren
Zeitdruck Empathie
Personenanzahl Perspektivenübernahme
Tags: Hilfeverhalten, Zusammenfassung
Source: Hilfeverhalten
185
Cardlink
0
Wodurch konnte prosoziales Verhalten entstehen und stabil bleiben?
Famileinatruismus

reziproken altruismus

starke Reziprozität
Tags: pro-soziales Verhalten
Source: Hilfeverhalten
186
Cardlink
0
Welche Theorien aggressiven Verhaltens gibt es ?
- Aggression als Instinkt
- Fustrations-Aggresions-Hypothese
- Aggression als gelerntes Verhalten
Tags: Aggression, Theorie
Source: Aggression
187
Cardlink
0
Welche generellen Muster gibt es bei Aggression?
Es gib konsistente Geschlechtsunterschiede Männer > Frauen
Aggression ist altersabhängi mittleres Alters hoch
Aggression ist kulturabhängig aber m/w Aggression korreliert hoch
Tags: Aggression, Muster
Source: Aggression
188
Cardlink
0
Aktuelle Definition Aggression?
Menschliche Aggression ist jedes Verhalten, welches auf ein anderes Individum orientiert ist, welches das Ziel hatte jemanden zu schaden. Zusätzlich muss der Angreifer der Meinung sein er verletzte das Ziel und das Ziel muss motiviert sein der Verletzung zu entgehen.
Tags: Aggression
Source: Aggression
189
Cardlink
0
Welche verschieden Dimensionen und Formen von Aggressionen gibt es?
Reaktionsweisen verbal vs. physisch
Rekationsqualität aktion vs. inaktion
Umittelbarkeit direkt vs. aindirekt
Sichtbarkeit offen vs. verdeckt
Veranlassung spontan vs. provoziert
Ziedienlichkeit feindselig vs. instrumentell
Dauer kurz vs. langfristig
Einheiten Individuen vs. Gruppen
Tags: Aggression
Source: Aggression
190
Cardlink
0
Wie kann man Aggressionen messen?
Beobachtung
- Natürliche Beobachtung
- Im labor
  • Lehrer-Schüler-Paradigma (Lehrer darf bestrafen)
  • Essay-Bewertung (jmd. negative Bewertungen -> aggress.)
  • Rekationszeitwettbewerb
  • Bobo-Puppe (Stay down?)
  • scharfe Soßen
  • laute Töne (Lautstärke einstellbar für anderen.. scheinbar.)


Befragung
  • Verhaltensberichte
  • Einschätzung durch Dritte
  • Archivdaten
  • persönlichkeitstests
  • Projektive Tests
Tags: Aggression, Messmethoden, Messung
Source: Aggression
191
Cardlink
0
Was bedeutet Aggression als Instinkt?
Aggression ist eine angeborene Verhaltenstendenz
  • Zielorientiert
  • Adaptiv
  • Speziestypisch
  • enhalt ungelernte Komponenten


Es gibt einen Aggressionstrieb. Die auslösenden Bedingungen hierfür sind angeborene und erlente Schlüsselreize, die eien ABruh von aggressiven Impulsen auslösen.

Katharsis-Hypothese -> Aggressives Verhalten verbraucht aggressive Energie
Tags: Aggression, Aggression als INstinkt, Instinkt
Source: Aggression
192
Cardlink
0
Was besagt die "ursprüngliche/veraltete" Frustrations-Aggressions-Hypothese? Welche Belege?
Ursprünglich: Frustration führt imemr zu Aggression und jeder Aggression geht eine Frustration voraus.

Belege
Anzahl der Selbstjustizfälle korreliert negativ mit dem Baumwollpreis

Negative Korrelation wirtschaftlicehr Indikatoren und Aggression gegen Schwarze.
Tags: Aggression, Frustration-Aggression, Hypothese
Source: Aggression
193
Cardlink
0
Wie lautet die aktuelel Frustation-Aggression-Hypothese mit der revidierten Formulierung?
Frustration erhöht die Wahrscheinlichkeit fürr Aggression!
Tags: Frustration-Aggression, Hypothese, neu
Source: Aggression
194
Cardlink
0
Was ist eine soziale Gruppe? Ein paar Definitionen (Crap!)
Die meisten Psychologen benutzen den Begrifff Gruppem um sich auf zwei oder mehr Individuen mit folgenden Charakteristiken zu beziehen:
- Sie teilen ein Set von Normen, Ansichten, WErten
- es gibt explizite oder implizite Beziehungen zueiander



Eine Gruppe existiert wenn zwei oder mehr Individuen sich selbst als Mitglieder der gleichen sozialen Kategorie sehen.

Ein Gruppe existiert wenn zwei oder mehr Personen sic hselbst als die Mitglieder der selbigen definieren und wenn sie von mindestens einem anderen als Gruppe erkannt werden.

Wie definieren eine Gruppe als eine soziale Einheit, die aud mehrern Individuen besteht (1), die in einer bestimmten Zeit Roleln dun Statusbeziehungen unterainander haben, in gewisserweise stabil (2), die ein Set von Werten und Normen hat welche das Verhalten regulieren, geteilte Einstellungen, Ziele etc. (Sherif, komisch)
Tags: Gruppe, soziale Gruppe
Source: Gruppenstrukturen und Prozesse
195
Cardlink
0
Was sind die Merkmale einer sozialen Gruppe?
  • Gemeinsames Schicksal (common fate)
  • Gemeinsame Ziele
  • Direkte Interaktion (Face-to-face-Interaction)
  • Soziale Struktur (z.B. Status, Rollen, Einfluss)
  • Interdependenz
  • Identität, Selbstkategorisierung
Tags: Gruppe, Merkmale
Source: Gruppenstrukturen und Prozesse
196
Cardlink
0
Welche Klassifikationsmerkmale gibt es für Gruppen?
Kleingruppe Großgruppe
Formelle informelle
temporäre überdauernde
Mitgliedschafts Bezugs
Ingroup Outgroup

Gruppen verschiedener Funktionalität
Tags: Gruppen, Klassikationsmerkmale
Source: Gruppenstrukturen und Prozesse
197
Cardlink
0
Was ist Kohäsion?
Der Zusammehalt in der Gruppe
Tags: Gruppe, Kohäsion
Source: Gruppenstrukturen und Prozesse
198
Cardlink
0
Wie reagieren VPs aus Cyberball?
Ausschluss aus der Gruppe ist schmerzhaft (gleiche Gehirnareale)
Tags: Cyberball, Gruppen
Source: Gruppenstrukturen und Prozesse
199
Cardlink
0
Welche Auswirkungen hat Inderpendenz auf Gruppen?
Bei positiver Inderpendenz steigt dei Produktivität und die Koordination.

Die Bewertung der Gruppenmitglieder wird besser bei positiver sowie negativer Inerpendenz, allerdings mehr bei positiver.
Tags: Aufgaben, Gruppen, Interpendenz
Source: Gruppenstrukturen und Prozesse
200
Cardlink
0
Welche Arten von Macht gibt es in Gruppen?
Reward power Fähigkeit Belohnungen zu geben oder zu versprechen für Gehorsam
Coercive Power Fähigkeit Bestrafung zu geben oder zu versprechen für Ungehorsam.
Informational Power Überzeugung der Einflussnehmende hat mehr Information, Koordination
Expert Power Überzeugung der andere ist ein Experte und hat mehr Erfahrung
Legitimate poewr Überzeugung der andere sei autorisiert Einfluss zu nehmen
Tags: Gruppen, Macht, Soziale Kontrolle
Source: Gruppenstrukturen und Prozesse
201
Cardlink
0
Wie sollte sich ein sozioemotionaler Gruppeleiter und wie ein aufgabenmotivierter Gruppenleiter verhalten?
sozioemotional
Mäßige Kontrolle
(wenig kontrolle -> nichts gemacht, hohe kontrolle -> glaubwürdigkeitsproblem)

aufgabenmotviert
Viel oder wenig kontrollieren
Tags: Gruppen, Gruppenleiter, Kontrolle
Source: Gruppenstrukturen und Prozesse
202
Cardlink
0
Was sind soziale Normen?
Soziale Normen sind Regeln und Standards welche die Gruppenmitglieder kennen und welche soziales Verhalten leiten oder einschränken ohne die Nutzung von Gesetzen
Tags: Gruppen, Soziale Normen
Source: Gruppenstrukturen und Prozesse
203
Cardlink
0
Welche Arten von Normen gibt es?
Deskriptive Normen (Ist) Männer sind größer als Frauen
Präskriptive Normen (Soll) Du sollst nicht töten
Subjektive Normen Ich möchte keine Lügen erzählen
Tags: Gruppen, Soziale Normen, Strukturen
Source: Gruppenstrukturen und Prozesse
204
Cardlink
0
Welche Funktionen haben Normen?
  • Effektives Verhalten
  • Aufbauen und Aufrechterhalten von sozialen Beziehungen
  • Selbstkonzept-Management
Tags: Gruppen, Normen, Soziale Normen
Source: Gruppenstrukturen und Prozesse
205
Cardlink
0
Was ist der Ringelmann-Effekt?
Der Ringelmann-Effekt bezeichnet die Tatsache, dass Menschen in einer Gruppe weniger Leistung bringen als die Summe der Einzelleistungen.
Tags: Gruppenleistung, Leistung, Ringelmann-Effekt
Source: Gruppenleistung
206
Cardlink
0
Was bedeutet Soziale Erleichterung bzw. Soziale Hemmung nach Zajonc?
Bei leichten Aufgaben steigt dei Leistung wenn andere anwesend sind soziale Erleichterung
Bei schweren AUfgaben sinkt die Leistung, wenn andere anwesend sind Soziale Hemmung
Tags: Gruppenleistung, Zajonc
Source: Gruppenleistung
207
Cardlink
0
Wie funktioniert Soziale Erleichterung bzw. Hemmung nach Zajonc?
Die Anwesenheit anderer steigert das Erregungsnieveu

Je höher das Erregungsniveau its  desto eher werden dominante / gut gelernte Reaktionen ausgelöst.

Leichte Aufgaben sind solceh bei denen die dominante REaktion die richtige ist, schwere Aufgaben sind solche bei denen die dominanten Reaktionen nicht passen.
Tags: Erregungsniveau, Soziale Erleichteurng, Soziale Hemmung, Zajonc
Source: Gruppenleistung
208
Cardlink
0
Welche Alternativen gibt es zu Zajonc Erklärung von sozialer Erleichterung und sozialer Hemmung?
Cottrell Bewertungserwartung
Sanders Aufmerksamkeitskonflitkt
Manstead udn Semin Mehr Aufmerksamkeit auf automatische Prozesse, Störung kontrollierer Prozesse
Multifacetten Ansätze Multiple Determination


Alle Ansätze haben irgendwie recht..
Tags: Gruppenleistung
Source: Gruppenleistung
209
Cardlink
0
Soziale Hemmung und Soziale Erleichterung
Tags: Soziale Erleichteurng, Soziale Hemmung
Source: Gruppenleistung
210
Cardlink
0
Woraus "berechnet" sich die Tatsächliche Gruppenleistung
Tatsächliche Leistung = Potentielle Leistung - Prozessverluste + Prozessgewinne

Potentielle Leistung: Leistung, die erbraacht werden könnte würden alle ressourcen optimal eingesetzt

Prozessverluste: Motivation und Koordination

Tags: Gruppenleistung
Source: Gruppenleistung
211
Cardlink
0
Wie wirken sich verschiedene Interpendenzen auf die Gruppenleistung aus nach Steiner 1972?
positive Interpendenz negative Interpendenz
der Erfolg hängt vom Beitrag aller ab der Erfolg des eine nbedeutet den verlust eines anderen, Wettbewerb
Koordinaationsverluste Motivationsverluste
Tags: Aufgabentypen, Interpendenz
Source: Gruppenleistung
212
Cardlink
0
Welche Verknüfungsregeln gibt es nach Steiner bezüglich Gruppenleistungen und Aufgabentypen? Beispiele?
Aufgabentypen, Verknüpfungsregeln
Additiv Summe der Einzelleistungen Tauziehen, Ideen sammeln, Schneeschippen
Disjunktiv Leistung des besten Mitglieds zählt Matheaufgabe (richtige Lösung)
Konjunktiv Die Leistung des schlechtessten Mitglieds zählt Bergsteigen, Ziel: Alle kommen auf den Berg
Tags: Aufgabentypen, Verknüfungsregeln
Source: Gruppenleistung
213
Cardlink
0
Was sind Motivationsverluste?
Mehr oder weniger bewusste Reduktion der eigenen Motivation
Tags: Motivation
Source: Gruppenleistung
214
Cardlink
0
Welche Arten von Motivationsverlusten gtibe es?
Soziales Faulenzen Reduktion der eigenen induellen Leistung, weil der eigene Beitrag nicht identifizierbar ist
Trittbrettfahren Zurückhalten des eigenen Beitrags, weil man ihn für entbehrlich hält
Tags: Motivation, Motivationsverluste, Soziales Faulenzen, Trittbrettfahren
Source: Gruppenleistung
215
Cardlink
0
Was sind Koordinationsverluste?
Abnahme der Produktivität einer Gruppe von Individuen im  Vergleich zu nominalen Gruppen, weil dei Ressourcen der Gruppe nicht optimal zusammengeführt werden.
Tags: Koordinationsverluste
Source: Gruppenleistung
216
Cardlink
0
Was ist eine nominale Gruppe?
- Kontrollgruppe für Gruppenleistung
- Gleiceh Anzahl von Indivuen wie echte Gruppe
- Gleiche Verknüfungsregeln wie bei echter Gruppe
Tags: Gruppen
Source: Gruppenleistung
217
Cardlink
0
Was sind grundlegende Ideen beim Brainstorming nach Osborn?
Kooperative und Additive Aufgabe wichtig.

Generierung von kreativen Ideen in einer Gruppe, keine Kritik (!) bei der Genereierung von Ideen, Aufbauen auf den Ideen anderer
Tags: Brainstorming
Source: Gruppenleistung
218
Cardlink
0
Was ist eine nominale Gruppe?
- Kontrollgruppe für Gruppenleistung
- Gleiceh Anzahl von Indivuen wie echte Gruppe
- Gleiche Verknüfungsregeln wie bei echter Gruppe
Tags: Gruppen
Source: Gruppenleistung
219
Cardlink
0
Welche Probleme gibt es beim Brainstorming?
Die Leistung ist oft schlechter im Vergleich zur nominalen Gruppe.

Motivationsverluste (Trittbrettfahren, soziales Faulenzen, Bewertungsangst)

Koordinationsverluste (Blockierung bei Wortmeldungen anderer)
Tags: Brainstrorming
Source: Gruppenleistung
220
Cardlink
0
Was ist der common knowledge effect?
Gruppenmitgleider konzentrieren sich mehr auf geteiltes als auf nicht-geteiltes Wissen.

Beste Lösung wird nicht erkannt (Verstecktes Profil) weil dei Gruppenmitglieder relevante Informationen nicht berücksichtigen.
Tags: Common knowledge Effect
Source: Gruppenleistung
221
Cardlink
0
Welche Möglichkeiten gibt es zur Verringerung von Prozessverlusten?
  • Nominalgruppen-Methode
  • Zuweisung von Expertenrollen
  • Advocatus Diaboli (institutionelel Abweichler)


Durch den Advocatus Diaboli werden Gruppenmitglieder angeregt ihr Denken zu verbreiten. Muss regelmäßig getauscht werden! Klargemacht, dass das seine Rolle ist.
Tags: Gruppenleistung
Source: Gruppenleistung
222
Cardlink
0
Was ist Sozialer Einfluss?
Veränderung der Urteile, Meinungen und Einstellungen einer Person infolge der Konrontation mit der Auffassung anderer Menschen.
Tags: Konformität, Sozialer Einfluss
Source: Konformität
223
Cardlink
0
Was ist Konformität?
Konformität (Mehrheitseinfluss) ist Sozialer Einfluss, der sich aus der Konfrontation mit der Meinung einer Mehrheit ergibt.
Tags: Konformität, Mehrheitseinfluss
Source: Konformität
224
Cardlink
0
Wie reagieren Männer auf female-stereotypical tasks bezüglich Konfirmität?
Sie verhalten sich konformer. Andersrum genauso
Tags: Konformität, Stereotyp
Source: Konformität
225
Cardlink
0
Wie ist der Einfluss von Salienz und deskriptiver Norm auf Konformität? Beispiel: Flyer-Studie
Die deskriptive Norm ist entscheidend. Wenn jemand etwas wegschmeißt und damit die Norm bestätigt oder dagegen verstößt wird die Norm salient- das konforme Verhalten also wahrscheinlicher.



"Vps" bekamen Flyer, AV: Schmeißen sie ihn auf den Boden oder nicht?
Tags: Deskriptive Norm, Konformität
Source: Konformität
226
Cardlink
0
Inwiefern hat der Text des Flyers Einfluss darauf ob er auf den Boden geschmissen wird oder nicht?

Die Proximität der Norm ist entscheidend: Wie nah ist der Text dran an dem wegschmeißen.
Tags: DEskriptive Norm, Konformität
Source: Konformität
227
Cardlink
0
Wie nutzte Sherif den autokinetischen Effekt zur Konformität?
Er untersuchte die Meinungen über die Bewegungen des Punktes in der Gruppe und Alleine. Es stellte sich raus, dass die Meinungen in der Gruppe konvergierten. Wenn die Gruppe aufgeteilt wurde und einzelnd befragt wurde, dann wurde die Meinung beibehalten.

Innerhalb von 4 durchgängen waren schnell alle der gleichen Meinung.

Tags: Konformität
Source: Konformität
228
Cardlink
0
Was ist Aschs Linien Experiment?


Konförderierte und VP mussten die Linienlänge einschätzen. Konförderierte haben in der Regel falsch/anders, aber gleichförmig anders ihre Einschätzung abgegeben. VP wird meitsens konform.
Tags: Konformität
Source: Konformität
229
Cardlink
0
Wie waren die Ergebnisse von Aschs Linienexperiment? Unter welchen Umständen kam es zu weniger Konformität?

Unanimous group = einstimmige Gruppe falsch
Ally = Ein Konförderierter korrekte Einschätzung (wie VP)
Dissenter Compromise = Andere Meinung als Gruppe oder VP
Dissenter more extreme = Noch "falscher" als Gruppe


Tags: Asch, Konformität
Source: Konformität
230
Cardlink
0
Inwiefern waren die Ergebnisse bei Aschs Linienexperiment gar nicht so extrem?
Von 12 Durchgängen waren über die Hälfte der Probanden nur <3 mal konform mit der Gruppe. Waren also die meiste Zeit resistent gegenüber den Konfirmitätsdruck. Nur 11% waren fast immer konform.

Tags: Asch, Konformität
Source: Konformität
231
Cardlink
0
Was ist normativer Einfluss?
Einfluss, der auf dem Bedürfnis beruht, von anderen Menschen akzeptiert und bestätigt zu werden.
Tags: Konformität, Normativer Einluss
Source: Konformität
232
Cardlink
0
Was ist informatier Einfluss?
Einfluss, der auf dem Informationswert der von anderen Mesnchen zum Ausdruck gebrachten Meinungen beruht, d.h. darauf was sie einer Person über einen Aspekt der Realität sagen.
Tags: Konformität
Source: Konformität
233
Cardlink
0
Warum Konformität?
Normativer Einfluss und Informativer Einfluss

normativ  = akzeptiert mich
informativ = die müssen ja recht haben
Tags: Konformität
Source: Konformität
234
Cardlink
0
Was ist das Milgrim-Experiment? Worum geht es?
Es geht um den Einfluss von Autoritäten. Die Coverstory war Einfluss von Bestrafung auf das Lernverhalten.

Der Lehrer könnte einen Schüler imt bis zu 450 Volt starken Stromstößen bestrafen.
Tags: Konformität, MIlgram-Experiment
Source: Konformität
235
Cardlink
0
Verlauf vom MIlgram-Experiment?
Tags: Konformität, MIlgram-Experiment
Source: Konformität
236
Cardlink
0
Was hat bei Milgram die Konfirmität gesenkt?
Anwesenheit von Peers mit anderer Meinung.

Nähe zum Opfer (Hören, Sehen, fühlen)
Tags: Konformität
Source: Konformität
237
Cardlink
0
Womit erzeugen Majoritäten Konformitätsdruck?
Durch informativen und normativen Einfluss (z.B. Pluralistische Ignoranz)
Tags: Minoritäteneinfluss
Source: Minoritäteneinfluss
238
Cardlink
0
Welchen Verhaltensstil muss eine Minderheit nach der Konversionstheorie von Moscovici einnehmen, damit ihre Meinung Einfluss hat?
Einen konsistenten Verhaltenstil.

Er sllte synchrom und diachron sein.

synchron = Einigkeit der Minderheitsmitglieder
diachron = Konsistenz über Zeitpunkte und Gelegenheiten
Tags: Konversiontheorie, Minoritäteneinfluss
Source: Minoritäteneinfluss
239
Cardlink
0
Welchen Unterschied gibt es beim Majoritäteneinfluss im Verlgeich zum Minoritäteneinfluss in der Konversionstheorie?
Majorität -> Konformität (kurz)
Minorität -> Konversion (lang)
Tags: Konformität
Source: Konformität
240
Cardlink
0
Welche Charakteristika hat Konversion?
  • privat (nicht öffentlich)
  • indirekt (bei verwandten Themen)
  • generalisierend (auf Komplexe)
  • zeitstabil und situationsabhängig
  • zeitverzögert
Tags: Konversion, Minoritäteneinfluss
Source: Minoritäteneinfluss
241
Cardlink
0
Welche Charaktersitika hat Compliance?
Majoritäteneinfluss
  • nur öffentlich (nicht privat)
  • direkt beim fokalen Thema
  • nicht generalisierend
  • instabil / situationsabhängig
Tags: Compliance, Minoritäteneinfluss
Source: Minoritäteneinfluss
242
Cardlink
0
Welchen Beleg gibt es für die Wichtigkeit der konsistenten Meinung der Minorität?
Experiment mit blauen Dias: Minorität : grün (manchmal konsistent manchmal nicht)

Tags: Minoritäteneinfluss
Source: Minoritäteneinfluss
243
Cardlink
0
Was ist problematisch bei konsistenz der Minorität?
Gefahr der Psychologisierung.

"Die haben doch einen Wahrnehmungsfehler" oder so
Tags: Minoritäteneinfluss
Source: Minoritäteneinfluss
244
Cardlink
0
Welchen Zusammehang sieht Nemeth zwischen Kreativität und Minoritäteneinfluss?
Minorität Majorität
Kein sozialer Stress Stress ( man wird gedrängt)
Position wird in Frage gestellt Position wird übernommen
Erleichtert Inforverarbeitung Behindert Inforverabreitung (Bedrohung..)
Beachtung von Alternativen Fokus auf gegebene Infos
Divergentes denken = kreativ Konvergentes Denken
Tags: Minoritäteneinfluss
Source: Minoritäteneinfluss
245
Cardlink
0
Was ist der Konvergenz-Divergenz-Effekt?
Minorität führt zu Divergentem Denken
Majorität zu Konvergentem Denken
Tags: Minoritäteneinfluss
Source: Minoritäteneinfluss
246
Cardlink
0
Wie ist das Differntial Processing Model aufgebaut?
Konflikt mit > Majorität Minorität
Oberflächliche Verarbetitung (häufiger bei Min.) Zustimmung Ablehnung
Tiefere Verarbeitung (häufiger bei Maj.) Konvergentes Denken Divergenten Denken
Tags: Minoritäteneinfluss
Source: Minoritäteneinfluss
247
Cardlink
0
Was charakterisiert eine autoritäte Persönlichkeit?
- Autoritäte Submission (Unterordnung)
- Autoritäte Aggression
- Konventionalismus
248
Cardlink
0
Welche Kritik gibt es an rein individuellen Erklärungsansätzen von Gruppenkonflikten?
- Rasche Entstehung von Intergruppenkonflikten
- Sozialgeteilte Vourteile, Diskriminierung und Konflikte
- Spezifität von Intergruppenkinflikten (auf bestimmte Gruppe)
249
Cardlink
0
Was sind die Grundannahmen der Theorie des realistischen Gruppenkonflikts?
- Rationale Individuen
- Gemeinsames Interesse der Gruppenmitgleider
- Art der Inderdependenz der Gruppen
250
Cardlink
0
Sherifs Sommerlager: Welche Auswirkunegn hatten die verschiedenen Interdependenzen?
Bei positiver Interdependenz hatten noch die netten, freundlcihen personen die Führung übernommen. Bei negativer Inderdependenz wehcselte dies zu harten, autoritäreren, aggressiveren Kindern.
251
Cardlink
0
Welche Auswirkungen hatt negative Inderdependenz zwischen Gruppen?
  • erhöht die Identifikation mit Ingroup
  • sowie die Konformität mit der IG, Gehorsamkeit
  • positivere Ingroup-Einstellung, negativere OG
252
Cardlink
0
Was verursacht reale/wahrgenommene Bedrohung der Ingroup?
- Solidarität in der Ingroup
- höhere Indetifitkation mit Ingroup
- Gruppengrenzen klarer
- Höhere Bereitschaft für Strafen-
-> Ethnozentrismus
253
Cardlink
0
Was ist Macht durch andere?
Einfluss im Gegensatz zu Kontrolle

Legitime Autorität
254
Cardlink
0
Welche Faktoren sind hilfreich für dem Abbau von Vorurteilen durch Kontakt?
- Gleicher Status
- Gemeinsame übergeordnete Ziele
- Kooperation
- Unterstützung von Autoritäten
255
Cardlink
0
Welche Modelle des Kontakts gibt es in Bezug auf Vorurteile?
- Dekategorisierung
- Rekategorisierung
- Wechselseite Differenzierung
256
Cardlink
0
Was ist wichtig damit Kontakterfahrungen generalisiert werden?
- Kontakt mit protoypischen Fremdgruppenmitgliedern
- (oder) Saliente Kategorisierung in In und Outgroup*

Den Mitgliedern ist klar, dass der andere zu eine bestimmten Gruppe gehört.
257
Cardlink
0
Was kann durch Kontakt gut verändert werden, was weniger?
- Negative Bewertungen abgeschafft
- mehr positive Emotionen
> generell weniger Vorurteile

- allerdings kaum: Stereotypveränderungen.
258
Cardlink
0
Kontakt reduziert Vururteile, es sei denn..
..der Kontakt ist zu selten
..der Kontakt ist bedrohlich
..der Kontakt löst Angst aus.
259
Cardlink
0
Was ist Deprovinzialisierung?
Die Eigengrupep wird neu bewertet
Verringerung des Ethnozentrismus
Aufbau von perspektivenübernahme und Empathie
260
Cardlink
0
Wirkt Kontakt gegenüber Vourteilen?
Ja! (es sei denn angst..)
261
Cardlink
0
Beeinflusst Kontakt einstellungen?
Ja! Man ist Offener, Deprovinzialisierung
262
Cardlink
0
Wird Kontakt generalisiert?
Ja durch saliente Kategorisierung (Mitglied stereotypisch t.B.)
263
Cardlink
0
Wie wird Kontakt?
Überwiegend über affektive Prozesse
264
Cardlink
0
Sind vorgängige Kontakt erfahrungen ein präventives Mittel gegen Itnergruppenkonflikte?
Nein.

Angsterfahrungen generalisieren schnell. Bedrohung führt zur Homogenisierung der Fremdgruppe.

Kontakt muss imme wieder dauerhaft bleiben.
Flashcard set info:
Author: Finn
Main topic: Psychologie
Topic: Grundlagen der Sozialpsychologie
School / Univ.: Uni Jena
City: Jena
Published: 05.10.2011
Tags: Kessler, 2011, Uni Jena, Psychologie
 
Card tags:
All cards (264)
1954 (2)
1986 (1)
Abstraktionsgrad (1)
Adaption (1)
Affekt (1)
Aggression (7)
Aggression als INstinkt (1)
Ähnlichkeitshypothese (1)
Akteur-Beobachter-Divergenz (2)
Alltagspsychologie (1)
Altruismus (9)
altruistische Bestrafung (1)
Anpassungsheuristik (1)
Asch (2)
Attribution (17)
Attributionsfehler (8)
Attributionstheorie (8)
Attributionstheorie. Attribution (1)
Attributionstheorien (1)
Aufgaben (1)
Aufgabentypen (2)
Aufmerksamkeit (1)
Ausfüllen (1)
Automati (1)
Automatisches Verhalten (1)
Balancetheorie (3)
Batson (1)
Beobachtung (1)
Bewertungsangst (2)
bewusst (1)
Bogus-Pipeline (1)
Brainstorming (1)
Brainstrorming (1)
Bystander Effekt (4)
Bystander-Effekt (2)
Chamöleon-Effekt (1)
Cicero (1)
Common knowledge Effect (1)
Compliance (1)
Coping (1)
Cyberball (1)
Datenerhebung (9)
Defnition (1)
Denken (2)
DEskriptive Norm (1)
Deskriptive Norm (1)
Differenzierung (1)
Diskriminierung (1)
Dissonanz (6)
DIssonanz (1)
Dissonanztheorie (6)
Distinkheit (1)
Drei-Komponenten-Modell (1)
Duncker (2)
Egoismus (1)
Eigenschaften (1)
Ein-Komponenten-Modell (1)
Einflussfaktoren (1)
Einstellung (18)
Emotion (3)
Emotionale Nähe (1)
emotionale Nähe (1)
Emotionale Prozesse (1)
empirische Wissenschaft (1)
Entinitäten (1)
entinitäten (1)
Entstehung (4)
erklären (1)
Erregungsniveau (1)
ErwartungsmalWert (1)
Erweiterung (1)
Evidenz (2)
Evolutionstheorie (2)
Experiment (7)
Experimentelle Forschung (1)
Familienaltruismus (7)
Familienatruismus (1)
Feldstudie (2)
Festinger (2)
Fidel Castro (1)
Foschungsstrategie (1)
Frey (1)
Frustration-Aggression (2)
Fundamentaler Attributionsfehler (2)
Funktionen (1)
GEn (1)
Graffiti (1)
Grafik (1)
Grundannahmen (3)
Gruppe (3)
Gruppen (10)
Gruppenleistung (5)
Gruppenleiter (1)
Hamiltons Regel (2)
Handlungsanalyse (7)
Heider (8)
Heuristiken (5)
Hilfe (1)
Hilfeverhalten (4)
Hirnregion (1)
Hypothese (3)
Imitation (1)
Instinkt (1)
Interpendenz (2)
Introspektion (2)
Intuition (2)
Inuit (1)
Kategorie (6)
Kategorisierung (4)
Kausalanalyse (1)
Kausalattribution (1)
Kausalschemata (2)
Kelley (7)
Kelleys Attributionstheorie (1)
Kerzenaufgabe (2)
Klassikationsmerkmale (1)
kognitives System (1)
Kohäsion (1)
Konfiguration (1)
Konfigurationsmodell (2)
Konfigurationsprinzip (1)
Konformität (16)
Konsens (1)
Konsistenz (6)
Konstrukt (1)
Kontrolle (1)
Konversion (1)
Konversiontheorie (1)
Kooperation (1)
Koordinationsverluste (1)
Korrespondenzhypothese (1)
Kovariation (1)
Kovariationsprinzip (2)
Kreatitivät (1)
Kreativität (1)
Leistung (1)
Likert (1)
Macht (1)
Maße (1)
Mayflower (1)
Mediation (1)
Mehrheitseinfluss (1)
Merkmale (1)
Messmethoden (3)
Messung (6)
Methoden (17)
MIlgram-Experiment (2)
Minoritäteneinfluss (9)
Motivation (3)
Motivationsverluste (1)
Motive (1)
Multiple hinreichende Ursachen (1)
Multiple notwendige Ursachen (1)
Muster (1)
neu (1)
Normativer Einluss (1)
Normen (1)
Objektivität (1)
Öffentlcihe Güter (1)
Parameter (1)
Pluralistische Ignoranz (2)
Police Officers Dilemma (1)
Primäre Bindung (1)
pro-soziales Verhalten (17)
Problem des Fremdpsychischen (1)
Prototyp (1)
Rationalität (1)
Reaktanz (2)
Reaktanztheorie (2)
Rebound Effekt (1)
relativ (1)
Reliabilität (1)
Repräsentativitätsheuristik (1)
Reziproker Altruismus (2)
Ringelmann-Effekt (1)
Rothbart (1)
SA (1)
Schema (5)
Schemaveränderung (1)
Schmata (1)
Selbst (6)
selbst (1)
Selbstaufmerksamkeit (3)
Selbstbeobachtung (1)
Selbsterkenntnis (1)
Selbstkonzept (3)
Selbststereotypisierung (1)
Selbstwahrnehmungstheorie (1)
Selbstwert (2)
Selbstwertdienliche Verzerrung (1)
Selbstwissen (1)
Selective exposure hypothesis (1)
Self-Handicapping (1)
self-monitoring (1)
Semantisches Differential (1)
Setting (1)
Simulationsheuristik (1)
Skala (2)
Skalen (1)
sozial geteilt (1)
Soziale Erleichteurng (2)
soziale Erwünschtheit (1)
soziale Gruppe (1)
Soziale Hemmung (2)
Soziale Kognition (3)
Soziale Kontrolle (1)
Soziale Normen (3)
Soziale Vergleiche (15)
Sozialer Einfluss (1)
Soziales Faulenzen (1)
Soziales Lernen (1)
Sozialpsychologie (1)
Spieltheorie (2)
Standards (1)
Starke Reziprozität (3)
Stereotyp (10)
Stereotype Lift (1)
Stereotype Threat (1)
stereotype threat (2)
Sterereotypisierung (2)
Stimmung (1)
Strukturen (1)
Stufen der Informationsverarbeitung (1)
Temporale Vergleiche (2)
Tests (1)
Theorie (7)
Theorie des geplanten Verhaltens (3)
Theorie des überlegten Handelns (4)
Theorie sozialer Vergleiche (1)
Theorien (2)
Thurstone (1)
Tit-for-tat (4)
Tit-for-Tat (1)
Trittbrettfahren (1)
Umfrageforschung (1)
Umfragefoschung (1)
unbewusst (1)
Unterschiedliche Ziele (1)
Ursache (1)
Urteile (1)
UV (1)
Validität (2)
Verantwortungsdiffusion (2)
verboten (1)
Verfügbarkeitsheuristik (2)
Verhalten (3)
Verhaltensbeobachungen (1)
Verknüfungsregeln (1)
verstehen (1)
Verwandschaftsgrad (1)
Verwandtschaftsgrad (2)
Verwandtschaftstermini (1)
Vorurteil (3)
Wahrnehmung (1)
Wahrnehmungsfokus (1)
Wahrscheinlichkeit (1)
Wissenschaft (2)
Zajonc (2)
Zusammenfassung (1)
Zwei Prozesse (1)
Report abuse

Cancel
Email

Password

Login    

Forgot password?
Deutsch  English